Ausprobiert: Helme HJC R-PHA 10

PS testet den neuen Helm von HJC.

Foto: jkuenstle.de

Modellbezeichnungen sind im Zweiradbereich immer so eine Sache. Neben Motorradtypen wie GSX 1250 FA oder die unvergessene Buell XB12Scg hält auch das Helmsegment den einen oder anderen Synapsenverdreher parat. So heisst das neueste Sporthelm-Modell von HJC R-PHA10, auf dem Foto in der Dekorversion MC61. Abgesehen vom Namen hinterlässt der HJC-Helm einen ordentlichen Eindruck. Das Innenfutter liegt angenehm weich auf der Haut, allerdings fällt der Helm recht klein aus – vor dem Kauf unbedingt aufprobieren! Hat man die richtige Größe gefunden, gefällt auch die Passform: Der Helm sitzt satt ohne punktuelle Druckstellen. In der Praxis fällt das große Sichtfeld positiv auf. Die Belüftung ist spürbar, dürfte an warmen Tagen aber stärker ausfallen. Das Visier lässt sich durch einen mittig angebrachten, auffälligen Mechanismus arretieren. Die Aerodynamik des mit 1315 Gramm (Herstel­lerangabe: 1250 g) leichten R-PHA 10 ist durchschnittlich, bei höheren Geschwindigkeiten zieht der Helm leicht nach oben.

Preis: ab 349,99 Euro
Größen: XS bis XXL
Gewicht: Größe M: 1315 Gramm
Kontakt: Fachhandel, www.hjc-germany.com

PS-Urteil: Befriedigend (3 von 5 Sternen)

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote