Helm: Klapphelm Multitec von Shoei (Ausprobiert) Ausprobiert

l Shoei-Klapphelm
Einen ersten Eindruck vom brandneuen Shoei-Klapphelm Multitec, der die längst überfällige Nachfolge des in die Jahre
gekommenen Syncrotec-Modells antritt, konnte sich MOTORRAD bei der Präsentation der Neuentwicklung verschaffen. Auf über 1500 Kilometern Testfahrt mit unverkleideten Motorrädern bewährte sich der neue Flip-up-Helm bestens.
Zunächst fällt die sportlich gehaltene Außenschale mit ihren Spoilern und Windabrisskanten auf. Sie entstand zum Großteil im Windkanal. Das Ergebnis kann sich nicht nur sehen lassen, sondern überzeugt auch im Fahrbetrieb. Bei Geschwindigkeiten um 150 km/h liegt der Multitec absolut neutral im Wind und entwickelt keinerlei lästigen Auftrieb. Sogar beim Kopfdrehen entstehen keine unangenehm hohen Nackenkräfte. Aufgrund der guten Aerodynamik, geglätteter Außenkanten und des geräuschminimierenden Whisper-Strip-Kits am Halsabschluss ist
das Geräuschniveau deutlich niedriger als beim Vorgänger.
Die Passform des Multitec ist Shoei-typisch sehr gut. Der Helm liegt überall gleichmäßig an und lässt sich beschwerdefrei zwölf Stunden am Stück tragen. Sollten die Standard-Wangenpolster nicht optimal passen, kön- nen diese gegen
dickere oder dünnere Exemplare ausgetauscht werden.
Für Brillenträger ist der Klapphelm perfekt geeignet. Die Be-
lüftungstasten, vor allem die auf dem Kopf, sind sehr gut zu bedienen.
Was die Belüftungsfunktion anbelangt, kann der Multitec zwar nicht mit einem XR 1000 aus gleichem Hause mithalten, dennoch sorgen die Öffnungen für spürbare Kühlung.
Zu den Highlights gehört das Visier. Dank Pinlock-Doppelscheibe ist es
absolut beschlagfrei – selbst Nebel während der Testfahrt konnte ihm nichts anhaben. Vorbildlich auch die Visiermechanik mit Arretierungsvorrichtung gegen ungewolltes Öffnen.
Die Kritikpunkte des neuen Klapphelms sind sein nach MOTORRAD-Meinung zu hohes Gewicht (laut Shoei-Angaben 1675 Gramm) und leichte Zugluft im Gesicht trotz geschlossenen Visiers. Letzteres liegt wahrscheinlich an zwei kleinen Lücken an der oberen Visierabschlusskante, die Shoei möglicherweise bis zum endgültigen Produktionsstart im Herbst noch schließen kann. Die Preise für den in acht Unifarben erhältlichen Multitec beginnen ab 399 Euro inklusive Whisper-Strip-Kit, Windabweiser
am Kinn sowie klarem und verlaufend getöntem Pinlock-Visier. Lieferbare Größen: XXS (51-52) bis XXL (63-64).


Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote