Richtig kaufen: Klapphelme Klapphelme im Test

Die Zeiten, als Klapphelme unförmig aussahen und fast doppelt so viel wogen wie Integralhelme, sind vorbei. Wer die Vorteile eines beweglichen Kinnteils nutzen möchte, hat viel Auswahl. 2Räder vergleicht zwölf Klapphelme im Test.

Foto: Hornig

Kaufberatung Klapphelme

Jeder fünfte in Deutschland verkaufte Helm ist ein Klapphelm. Das entspricht knapp BMWs Anteil an den Motorrad-Neuzulassungen 2011 - aber dieser Zusammenhang ist wohl nur ein sympathischer Zufall. Tatsächlich ist der Klapphelm mittlerweise für alle Marken und viele Modelle hoffähig geworden; sogar auf Harley-Davidson und Ducati wurde er bereits gesichtet. Die Vorteile sind ja auch nicht von der Hand zu weisen - beim Aufziehen, beim schnellen Happen an der Tanke, für Brillenträger und gelegentlich sogar (P/J-Zulassung beachten!) beim Offenfahren auf einer gemütlichen Sommerrunde. Klappbare Sonnenblenden gehören zum Standard, nur ein Testkandidat verzichtet darauf.

Das Testfeld setzt sich aus Klapphelmen zwischen 150 und 500 Euro zusammen. Das ist eine große Spanne, doch die grundlegenden Eigenschaften der Helme sind gleich: geprüft nach der aktuellen Norm ECE-R 22-05, herausnehmbare und waschbare Innenausstattung, ein mit einer Hand bedienbares Kinnteil sowie ein Ratschenverschluss. Wie sehr Klapphelm-Kunden das als Standard wahrnehmen, zeigt die Entwicklung der traditionell sehr sportlich ausgerichteten Marke Shoei: Etwas anderes als ein Doppel-D-Verschluss kam für die Ingenieure lange Zeit überhaupt nicht in Frage, und ein klappbares Sonnenvisier erst recht nicht. Erst mit dem jüngst vorgestellten Neotech hielten diese Merkmale Einzug bei Shoei - und, das ist die Pointe, bescheren der Marke den Testsieg.

Schlagdämpfungswerte wurden in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland ermittelt: Die Helme kollidierten mit 27 km/h (nach ECE verlangt: 19,8 km/h) seitlich mit einem sogenannten Sigma-Pfosten, also den Pfosten, an denen im echten Leben Leitplanken befestigt sind. Die ECE-Grenzwerte für Beschleunigung (275 g) und das „Head Injury Criterion” (HIC, maximal 2400) unterboten alle Testhelme. Beim Schlag auf das Kinnteil, wiederum mit 27 km/h, schafften nur der BMW, der Lazer und der Schuberth den ECE-Grenzwert. Nach ECE-Prüfung sind aber auch hier nur 19,8 km/h Schlaggeschwindigkeit gefordert. Als Einziger Helm im Testfeld ließ sich der Caberg nach dem Kinnschlag nicht mehr öffnen.

Anzeige
Foto: mps-Fotostudio

BMW Systemhelm 6

Anzeige
Foto: mps-Fotostudio

Anbieter: BMW, www.bmw-motorrad.de
Preis: ab 495 Euro
Größen: 48/49 bis 64/65
Gewicht (L): 1676 g
Farben: Schwarz; Mattgrau; Silbermetallic; Fluorgelb; zwei Dekore
Helmschale: GFK
Verschluss: Ratsche
Ausstattung: Windabweiser am Kinn mit Verlängerung; Doppelscheibenvisier; Sonnenblende; Helmbeutel

Stärken/Schwächen
+ Sehr gute Passform
+ Kopf stark integriert
+ angenehmes Futter
+ gute Aerodynamik
+ sehr gute Belüftung
+ hervorragend zu bedienende Schieber
+ Visier absolut dicht
+ mit praxisgerechter Belüftung
+ sehr einfacher Visierwechsel
- Auf- und Absetzen durch sehr knackige Passform etwas erschwert
- Kinnteil-Entriegelung fummelig
- im aufgeklappten Zustand sehr „kopflastig“
- Schlagdämpfungswerte nur durchschnittlich (Ausnahme: Kinnteil sehr gut)

Fazit
Der Bestseller bietet sehr viel Qualität für viel Geld. Besonders in Sachen Praxistauglichkeit. Aber die Luft wird langsam dünner, besonders bei der Schlagdämpfung (Seitenschlag).

Testurteil
Sehr gut

Foto: mps-Fotostudio

Anbieter: Germot, www.germot.de
Preis: ab 169,90 229,90 Euro
Größen: XS bis XL
Gewicht (L): 1606 g
Farben: Schwarz (unlackiert); Mattschwarz; Schwarz-, Weiß-; Graumetallic; Neongelb; Weiß/Dekor
Helmschale: Polycarbonat
Verschluss: Ratsche
Ausstattung: Windabweiser am Kinn; Pinlock-Visier; Sonnenblende; Helmbeutel; P/J-Homologation (Integral-/Jethelm)

Stärken/Schwächen
+ Überragende Schlagdämpfungswerte
+ Zulassung auch als Jethelm
+ Passform prinzipiell gut
+ gute Visierrastung
+ sehr einfacher Visierwechsel
- Sehr wenig Platz im Kinnbereich
- Kinnriemen drückt ggf. stark auf Kehlkopf (P/J-Problematik)
- Bedienung des Kinnteils fummelig und schwergängig
- Kopfbelüftung wirkungslos
- Kinnteilbelüftung nicht regelbar
- Visierbedienung unpraktisch
- Belüftungsstellung zu weit
- Sonnenblendenbedienung fummelig

Fazit
Die Schlagdämpfungswerte sind hervorragend, die Praxistauglichkeit ist es nicht. Sparsame Klein-Kinn- Träger können über die Bedienschwächen aber ggf. hinwegsehen

Testurteil
Befriedigend

Foto: mps-Fotostudio

Anbieter: Held, www.held.de
Preis: 329 Euro
Größen: XS bis XL
Gewicht (L): 1460 g
Farbe: Schwarz
Helmschale: Carbon
Verschluss: Ratsche
Ausstattung: Windabweiser am Kinn; Pinlock-Vorbereitung; Sonnenblende; Helmbeutel

Stärken/Schwächen
+ Gute Schlagdämpfungswerte
+ ordentliche Aerodynamik
+ leichtes Tragegefühl
+ Kinnteil einfach zu bedienen
+ wirksame Belüftung am Kinnteil
+ sehr einfacher Visierwechsel
+ relativ großes Sichtfeld
+ Visier schließt sehr gut
- Polsterung etwas dünn und unkomfortabel
- Futter leicht kratzig
- Passform bestenfalls ausreichend
- Visierbelüftungsstellung zu weit
- Verarbeitung zum Teil etwas grobschlächtig
- Innenausstattung dünstet im Neuzustand stark aus

Fazit
Das Leichtgewicht liefert ordentliche Laborwerte und zeigt in der Praxis Steherqualitäten. Ob das günstige Kohlefaserteil sein Geld wert ist, steht und fällt aber mit der Passform.

Testurteil
Gut

Foto: mps-Fotostudio

Anbieter: HJC, www.hjc-germany.de
Preis: ab 399,99 Euro
Größen: XS bis XXL
Gewicht (L): 1494 g
Farben: Schwarz; Mattschwarz; Silber-, Anthrazit-, Weißmetallic
Helmschale: Aramid/Fiberglas
Verschluss: Ratsche
Ausstattung: Atemluftabweiser; Windabweiser am Kinn plus Verlängerung; Pinlock-Visier; Sonnenblende; Helmbeutel

Stärken/Schwächen
+ Hervorragende Passform
+ angenehmes Futter
+ sehr komfortabel
+ Kinnteil-, Visier- und Sonnenblendenmechanik sehr solide gemacht
+ leicht zu bedienen
+ sehr einfacher Visierwechsel
+ sehr gute Brillentauglichkeit
+ gute Aerodynamik
- Relativ wenig Platz im Kinnbereich
- Innenausstattung dünstet im Neuzustand aus
- Sonnenblende kann bei größeren Nasen auf Kontakt gehen
- Schlagdämpfungswerte zwar im grünen Bereich, aber mit Verbesserungspotenzial

Fazit
Im letzten Klapphelmtest landete HJC noch im guten Mittelfeld. Nun sind die Koreaner dort, wo sie sich mit Integralhelmen längst etabliert haben: in der absoluten Spitzengruppe.

Testurteil
Sehr gut (2Räder Kauftipp)

Foto: mps-Fotostudio

Anbieter: CIMA, www.cima-motorradbekleidung.de
Preis: ab 349 Euro
Größen: XXS bis XXL
Gewicht (L): 1542 g
Farben: Schwarz; Mattschwarz; Grau; Weiß; Weiß/Schwarz/Rot-Dekor
Helmschale: Fiberglas
Verschluss: Ratsche
Ausstattung: Atemluftabweiser; Windabweiser am Kinn; selbsttönendes Visier; Pinlock-Visier; Helmbeutel; Bluetooth-Vorbereitung; P/J-Homologation (Integral-/Jethelm)

Stärken/Schwächen
+ Ordentliche Schlagdämpfungswerte
+ Zulassung auch als Jethelm
+ relativ großes Sichtfeld
+ einfacher Visierwechsel
- Unbefriedigende Passform
- Kinnteil zu kurz
- kratziges Futter
- Dauerbelüftung am Oberkopf nicht zu regulieren
- Kinnbelüftung wirkungslos
- ab 130 km/h starker Auftrieb
- innenliegende Kinnteilöffnungstaste schwer zu erreichen
- Kinnteil rastet schwergängig
- Visier schließt nicht sauber
- Visier „daytime use only“

Fazit
Selbsttönendes Lumino-Visier statt Sonnenblende - Geschmackssache. Die Laborwerte stimmen. Doch für die Praxis gab’s von den Testfahrern nur vernichtende Urteile.

Testurteil
Ausreichend

Foto: mps-Fotostudio

LS2 FF 370 Easy

Foto: mps-Fotostudio

Anbieter: LS2 Germany, www.ls2helmets.com
Preis: 149,90 Euro
Größen: XS bis XXL
Gewicht (L): 1596 g
Farben: Schwarz; Mattschwarz; Titanium
Helmschale: Polycarbonat
Verschluss: Ratsche
Ausstattung: Windabweiser am Kinn; Pinlock-Vorbereitung; Sonnenblende; Helmbeutel; Reflexfolien

Stärken/Schwächen
+ Befriedigende Passform
+ gute Schlagdämpfungswerte
+ Kinnteil einfach zu bedienen
+ sehr einfacher Visierwechsel
+ einfache Sonnenblendenbedienung
+ relativ großes Sichtfeld
+ gute Brillentauglichkeit
+ sehr attraktiver Preis
- Futter etwas kratzig
- Oberkopfbelüftung wirkungslos
- Schieber sehr schwergängig
- Visierbelüftungsstellung zu weit
- mäßige Aerodynamik
- Sonnenblende funktioniert nur „digital“ und liegt auch in eingefahrener Position im Sichtfeld

Fazit
Für den LS2 sprechen vor allem zwei Dinge: sein Preis und die guten Schlagdämpfungswerte. Versuch macht kluch - wenn er zum eigenen Kopf passt, ist es ein guter Kauf.

Testurteil
Befriedigend

Foto: mps-Fotostudio

Nexo Touring III Carbon

Foto: mps-Fotostudio

Anbieter: Polo, www.polo-motorrad.de
Preis: 399,95 Euro
Größen: XXS bis XXL
Gewicht (L): 1454 g
Farbe: Schwarz (Kohlefaser)
Helmschale: Carbon
Verschluss: Ratsche
Ausstattung: Windabweiser am Kinn; Pinlock-Visier; Sonnenblende; Helmbeutel

Stärken/Schwächen
+ Gute Passform
+ angenehmes Futter
+ gute Schlagdämpfungswerte
+ ordentliche Aerodynamik
+ leichtes Tragegefühl
+ sehr einfacher Visierwechsel
+ einfache Sonnenblendenbedienung
+ relativ großes Sichtfeld
+ sehr geringes Gewicht
- Oberkopfbelüftung wirkungslos
- Schieber nur schwer zu fassen
- Kinnteilbelüftung nur minimal zu spüren
- leichter Dauerluftzug auf die Augen
- Visierbelüftungsstellung zu weit
- extrem hohes Geräuschniveau

Fazit
Im Vorjahr bot das Polycarbonat-Schwestermodell nur Durchschnittsware; diesmal macht das Carbon-Topmodell einen viel besseren Praxisjob und überzeugt bei den Labortests.

Testurteil
Gut

Foto: mps-Fotostudio

Nolan N104 N-Com

Foto: mps-Fotostudio

Anbieter: Nolangroup, www.nolangroup.de
Preis: ab 339,95 Euro
Größen: XXS bis XXXL
Gewicht (L): 1744 g
Farben: Schwarz; Graphit; Silber; Grau; Weiß; Weinrot; Mattschwarz, -grau; Neongelb, -orange; zehn Dekore
Helmschale: Lexan (Polycarbonat)
Verschluss: Ratsche
Ausstattung: Windabweiser am Kinn; Pinlock-Visier; Sonnenblende; Helmbeutel; Bluetooth-Vorbereitung (n-com); P/J-Homologation

Stärken/Schwächen
+ Ordentliche Passform
+ angenehmes Futter
+ wirksame Oberkopfbelüftung
+ Zulassung auch als Jethelm
+ gute Aerodynamik
+ Visier absolut dicht mit praxisgerechter Belüftungsstellung
+ sehr einfacher Visierwechsel
- Kinnteilbelüftung wirkungslos
- Schieber ist mit Handschuhen praktisch nicht zu bedienen
- Kinnriemen drückt ggf. stark auf Kehlkopf
- relativ hohes Geräuschniveau
- Kinnteilbedienung für Fahrer praktisch, für Ersthelfer unmöglich

Fazit
Ein ordentlicher Helm, der im Vergleich zum 2011 getesteten N90 in der Praxiswertung aber nicht zulegen konnte. Der N104 hat bessere Schlagdämp-fungswerte, kostet aber auch mehr.

Testurteil
Gut

Foto: mps-Fotostudio

Anbieter: Schuberth, www.schuberth.com
Preis: ab 499,99 Euro
Größen: XS bis XXXL
Gewicht (L): 1462 g
Farben: Schwarz; Mattschwarz; Weiß; Rot; Silber-, Anthrazitmetallic; sechs Dekore
Helmschale: Fiberglas
Verschluss: Ratsche
Ausstattung: Windabweiser am Kinn plus Verlängerung; Pinlock-Visier; Sonnenblende; Helmbeutel

Stärken/Schwächen
+ Sehr knackiger Sitz
+ sehr angenehmes Futter
+ hervorragende Aerodynamik
+ mustergültige Belüftung
+ Visier absolut dicht
+ mit praxisgerechter Belüftungsstellung
+ großes Sichtfeld
+ sehr gute Brillentauglichkeit
- Kinnteil mit Handschuhen etwas fummelig zu öffnen
- rastet beim Schließen nur mit Nachdruck ein
- Schlagdämpfungswerte im Testfeld-Vergleich eher unterdurchschnittlich (Ausnahme: Kinnteil sehr gut)
- Preis an der Schmerzgrenze

Fazit
Der C3 ist immer noch ein exzellenter Klapphelm, aber er ist nicht mehr die Referenz - man merkt ihm so langsam sein Alter an. Besonders bei der Schlagdämpfung geht mehr.


Testurteil
Sehr gut

Foto: mps-Fotostudio

Scorpion EXO-900 Air

Foto: mps-Fotostudio

Anbieter: Scorpion, www.scorpionsports.eu
Preis: ab 279,90 Euro
Größen: XS bis XXXL
Gewicht (L): 1874 Gramm
Farben: Schwarz; Mattschwarz; Weiß; Silber; Mattanthrazit, -blau; Neonrot; drei Dekore
Helmschale: Polycarbonat
Verschluss: Ratsche
Ausstattung: Atemluftabweiser; Windabweiser am Kinn plus Verlängerung; Antibeschlagvisier; Sonnenblende; aufpumpbare Wangenpolster; Jethelm-Schirm; Helmbeutel; Bluetooth-Vorbereitung; P/J-Homologation

Stärken/Schwächen
+ Ordentliche Passform
+ guter Komfort
+ Zulassung auch als Jethelm
+ einfacher Visierwechsel
+ gute Visierrastung
+ beidseitige Öffnungslaschen
+ sehr gute Brillentauglichkeit
+ wirksame, gut zu regulierende Belüftung
+ großes Sichtfeld
- Nervige Pfeifgeräusche oberhalb von 100 km/h
- Kinnteilbedienung etwas fummelig und nur mit Nachdruck möglich
- im Neuzustand innen unangenehmer Geruch
- Pump-Funktion überflüssig
- Sonnenblendenbedienung fummelig

Fazit
Der schwere China-Helm ist kein Billigheimer und überzeugt im Labor und in der Praxis mit einer grundsoliden Leistung; üppige Ausstattung und ordentliche Verarbeitung.

Testurteil
Gut

Foto: mps-Fotostudio

Shark Evoline Series 3

Foto: mps-Fotostudio

Anbieter: Shark, www.shark-helme.com
Preis: ab 389,95 Euro
Größen: XS bis XL
Gewicht (L): 1756 Gramm
Farben: Schwarz; Silber; Weiß; Mattschwarz, -silber; Titanium; neun Dekore
Helmschale: Polycarbonat
Verschluss: Ratsche
Ausstattung: Antibeschlagvisier; Sonnenblende; Helmbeutel; Reflexfolien; Bluetooth-Vorbereitung; P/J- Homologation

Stärken/Schwächen
+ Sehr gute Schlagdämpfungswerte
+ einfacher Visierwechsel
+ einfache Sonnenblendenbedienung
+ Zulassung auch als Jethelm
+ im Jethelm-Betrieb gute Aerodynamik
+ Kinnteil-Öffnungstaste klar gekennzeichnet
+ einfache Bedienung
- Belüftungsschieber ohne Funktion
- permanente Zugluft im Gesichtsfeld
- seitlich stark eingeschränktes Sichtfeld
- Kinnriemen drückt ggf. stark auf Kehlkopf
- Visier fummelig zu öffnen
- Sonnenblende deckt zu wenig ab

Fazit
Tolle Werte im Labor, aber eine eher durchwachsene Leistung in der Praxis - der thailändische Franzose überzeugt nur bedingt. Das ungewöhnliche Kinnteilkonzept polarisiert.

Testurteil
Gut

Foto: mps-Fotostudio

Anbieter: Shoei, www.shoei-europe.com
Preis: ab 539 Euro
Größen: XS bis XXL
Gewicht (L): 1622 Gramm
Farben: Schwarz; Weiß; Mattschwarz; Silber; Weinrot; Anthrazitmetallic
Helmschale: AIM (Fiberglas/Multifiber-Verbund)
Verschluss: Ratsche
Ausstattung: Atemluftabweiser; Windabweiser am Kinn; Pinlock-Visier; Sonnenblende; Helmbeutel

Stärken/Schwächen
+ Hervorragende Passform
+ Kinnteil-, Visier- und Sonnenblendenmechanik sehr solide
+ Kinnteil-Öffnungstaste optimal gekennzeichnet
+ sehr einfacher Visierwechsel
+ gute Brillentauglichkeit
+ hervorragende Aerodynamik
+ Helm sehr gut ausbalanciert
+ wirksame und fein zu regulierende Belüftung
+ sehr großes Sichtfeld
- Schlagdämpfungswerte im Vergleich unterdurchschnittlich
- Visierbelüftungsstellung zu weit
- Sonnenblendenhebel etwas klein
- ambitionierter Preis

Fazit
Lieblingsturnschuh als Helm - knackiger und komfortabler kann ein Helm kaum sitzen. Bedienung, Aerodynamik, Akustik, Verarbeitung - alles top. Bitte nachbessern: Schlagdämpfung.

Testurteil
Sehr gut (2Räder Testsieger)

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote