Ratgeber Wissen Alles zum ECE-Sticker am Helm

Bei meinem neuen Helm finde ich nirgendwo einen konkreten Hinweis, dass dieser der aktuellen Helmnorm ECE 22-05 entspricht, dafür aber eine kryptische Zahlen- und Buchstabenkolonne am Kinnriemen. Ist das korrekt?

Foto: Hertneck
Auf den ersten Blick verwirrt die Normenvorgabe. Denn ein konkreter Hinweis auf die ECE 22 erfolgt laut Norm tatsächlich nicht. Dafür muss der mehrstellige Zahlen- und Buchstabencode mit dem Hinweis auf die Version der ECE-Norm beginnen, nach welcher der Helm geprüft wurde. Im vorliegenden Fall entspricht er also der ECE 22-05. Es folgt eine mehrstellige Homologationsnummer, die dem Helm beim Prüfverfahren zugeteilt wird. In welchem Land der Helm geprüft wurde, ist durch das eingekreiste E mit entsprechender Ziffer (hier Deutschland) erkennbar. Vor der internen Herstellerkennung folgt der Hinweis auf die Kinnschutzprüfung. „P“ besagt, dass eine Kinnschutzprüfung vorgenommen und bestanden wurde. Wo diese entfällt (bei Jet- und manchen Klapphelmen), ist ein „PN“ oder „J“ zu finden.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel