Verfahren zur Herstellung von Helmschalen „TCT“ von Scorpion Neues Verfahren zur Herstellung von Helmschalen von Scorpion

Die neuen Außenschalen aus faserverstärktem Kunststoff (Duroplaste) sollen eine angeblich bessere Schlagdämpfung bieten.

Foto: Hersteller

Helmbauer Scorpion nennt sein neues Verfahren zur Herstellung von Helmschalen „TCT“, das ist die Abkürzung für „Thermodynamical Composite Technology“.

Die neuen Außenschalen aus faserverstärktem Kunststoff (Duroplaste) sollen eine angeblich bessere Schlagdämpfung bieten. Während herkömmliche Helmschalen die Energie vom Aufprallpunkt auf eine große Fläche verteilen, soll sich die TCT-Schale beim Aufschlag wie eine Knautschzone verformen können und auf diese Weise den Schlag besser abfangen.

Anzeige
Foto: Hersteller

Mit der Technologie werden verschiedene Scorpion-Helme gebaut, unter anderem der rund 1400 Gramm schwere Exo 1000 Pulse für 329,90 Euro. Anbieter: Scorpion Sports Europe, Telefon 02 12/2 66 88 49 und www.scorpionsports.eu

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel