EICMA-Feature 2015: Modeka Poly(p-phenylenterephthalamid)

"Meine Tochter Lou möchte einen von euch zum Kaffee einladen - egal, wen! Halle 13, Stand C54" So stand es in der Mail von Dr. Oberkönig/Modeka ans EICMA-Büro von MOTORRAD online. Dass Lou allerdings in erster Linie über die neue Modeka-Jacke "Kolumbus" reden wollte, hatte die Mail clever verschwiegen ...

Foto: Modeka

Poly(p-phenylenterephthalamid), besser bekannt unter dem Handelsnamen Kevlar, ist Teil des Gewebes, aus dem die Modeka-Jacke Kolumbus besteht: Kenytex hat einen 17-prozentigen Kevlar-Anteil, der Rest ist Polyamid.

Entwicklungsziel der Kolumbus war universaltaugliche, praktische, dabei aber nicht über-ausgestattete Motorradbekleidung, in die man gern für die kurze Sonntagsrunde reinschlüpft, die aber auch Alpentouren und Kontinentquerungen gern in Angriff nimmt.

Fünf Sas-Tec-Protektoren (Schutzlevel 2) an Schultern, Ellbogen und am Rücken gehören ebenso zur Sicherheitsausstattung wie Elemente aus Superfabric (einem Kunstharz) an den Schultern und den Ellbogen. 3M-Reflektoren und ein Verbindungsreißverschluss zur Hose ergänzen das Paket.

Große, variable Belüftungsflächen an der Brust machen die Kolumbus für eine große Temperaturspanne geeignet; die großen Reißverschluss-Zipper sind auch mit Handschuhen gut zu bedienen. Eine herausnehmbare Membran aus Sympatex sorgt für die Regendichtigkeit. Für ganz kalte Tage ist im Lieferumfang der Kolumbus ein Thermofutter inbegriffen.

Drei wasserdichte Taschen (zwei außen, eine innen) bieten angemessenen Stauraum für Kleinigkeiten.

Die Modeka Kolumbus gibt es ausschließlich in Schwarz und in den Größen M bis 4XL. Die Preise beginnen bei 449 Euro.

Eine dazu passende Hose aus demselben Werkstoff, ebenfalls mit Sas-Tec-Ausstattung (Knie, Hüfte), ist ab 339,90 Euro in den Größen M bis 4XL, sowie den Langgrößen LL bis LXL und den Kurzgrößen KL bis KXL erhältlich.

Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote