Ausprobiert: Metzeler-Sportreifen (Archivversion) Miles & more

Den Spagat zwischen Straßen- und Rennstre-ckentauglichkeit meistert der Sportec M-1 mit Bravour.« So das Fazit des Reifentests in MOTORRAD 9/2005 für den Vorgänger des neuen Sportec M3. Kritik hingegen sammelte der M-1 wegen seiner relativ geringen Laufleistung. Das soll sich beim M3 ändern. Ein halber Zentimeter mehr Profiltiefe, ein neues Design und eine geänderte Gummimischung verlängern laut Metzeler die Laufleistung um satte 50 Prozent. Außerdem sollen der Trocken- und Nassgrip nochmals verbessert worden sein.
Die gängigsten Supersportler, bereift mit dem Sportec M3, standen in der Boxengasse einer kleinen Rennstrecke auf Sizilien bereit. Nach einem kurzen
Ausflug auf eine Landstraße ging es auf den Rundkurs. Sowohl auf der Straße als auch auf der Rennstrecke überzeugt der M3 mit neutralem und handlichem Fahrverhalten sowie einem geringem Aufstellmoment beim Bremsen in Schräglage. Bemerkenswert ist die hohe Haftung auch nach vielen abgespulten Runden, damit dürfte der neue Metzeler ein interessanter Reifen für gelegentliche Ausflüge auf die Rennstrecke sein. Weitere Infos gibt es in Kürze unter www.metzelermoto.com, zum Beispiel Freigaben. Ab März 2006 soll der Sportec M3 im Fachhandel erhältlich sein. ksc

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel