Continental Trail Attack

DATEN
Reifentyp und Dimension:
vorn Trail Attack,
hinten Trail Attack
Infos und Freigaben:
Continental, Telefon 0511/93801,
www. conti-online.com
Maximale Profiltiefe:
vorn 4,3 mm, hinten 8,6 mm
Herstellungsland: Deutschland
TROCKENTEST
171 Punkte, Platz 1:
Auf trockener Strecke liefert der Trail Attack eine tolle Vorstellung. Zur sehr guter Geradeauslaufstabilität gesellt sich ein neutrales, handliches Fahrverhalten. Auch die Stabilität in Kurven ist im Solo- und Soziusbetrieb
sehr gut. Gleiches gilt für die Rückmeldung. Auf Bodenwellen glänzt der Conti mit guter Eigendämpfung, in Schräglage mit der besten Haftung. Sehr gut auch die Verzögerung:
Mit 9,4 m/s² und einem Bremsweg von 41 Metern aus 100 km/h landet der Trail Attack gemeinsam mit dem Metzeler auf Platz 2.
Das Aufstellmoment beim Bremsen in Schräglage ist gering.
NASSTEST
77 Punkte, Platz 3:
Beim Beschleunigen dreht das Hinterrad etwas zu früh durch, während es bei Kurvenfahrt erst bei ordentlicher Schräglage die Haf­-
tung verliert. Der Grenzbereich ist insgesamt jedoch sehr schmal. Die Bremsperformance bei Nässe kann sich mit 7,8 m/s² Verzögerung sowie einem Bremsweg von 49,5 Meter
aus 100 km/h sehen lassen – der Bestwert.
Verschleiss
81 Punkte, Platz 1:
Hinten lassen sich hochgerechnet knapp 8900 Kilometer abspulen, das Vorderrad hält fast 13000 Kilometer. In der Summe bringt es diese Paarung auch beim Verschleiß auf Platz eins.

Urteil
Eine runde Sache. Mit zwei ersten Plätzen in den Kategorien „Trockentest“ und „Verschleiß“ kann sich der Trail Attack insgesamt den Testsieg sichern. Auf der Test-1200er-GS zeigte sich der Conti nicht nur stabil, neutral und handlich, sondern hat auch echte Langlaufqualitäten bewiesen. Einzig bei Nässe könnten die Haftreserven noch etwas besser ausfallen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote