Datarecording

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Die Erkenntnis des Revolutionärs Lenin hat sich auch beim MOTORRAD-Reifentest durchgesetzt. So werden die Daten von Geschwindigkeit, Reifentemperatur, Federbewegungen, Gasgriffstellunng und Drehzahl elektronisch erfasst und ausgewertet. Um eine exakte Analyse kümmmert sich der Chef von 2D in Karlsruhe Dirk Debus persönlich. Während der Rennsaison betreut der Elektronik-Guru die Yamaha-GP-500 Werksfahrer Max Biaggi und Carlos Checa und rüstet den Großteil des GP-Starterfeld und namhafte Rennteams in der Autobranche mit seinem Datarecording-System aus. Selbst die Formel 1-Techniker greifen auf 2D-Sensoren zurück. Direkt nach den Reifentestfahrten findet ein Abgleich der subjektiven Wertung und der Datenaufzeichnung statt. Eine optimale Unterstützung also für den Testfahrer, der sich vor Ort selective Streckenpassagen im Detail betrachten kann. Das ist dann sehr hilfreich, wenn Probleme wie etwa Haftungsverlust auf Bodenwellen oder beim Beschleunigen auftreten oder das Motorrad mit unruhigen Federbewegungen, Bremsstempeln oder schlechter Lenkpräzision reagiert. Die Kunst der Auswertung liegt darin, die Linien und Kurven richtig und aussagekräftig zu interpretieren. Und genau dass hat Dirk Debus, der selbst eine Yamaha YZF R1 ziemlich derb um die Ecken drischt, drauf wie kaum ein Anderer. Seine Fazit der MOTORRAD-Testfahrten: »Alles korrekt und nachvollziehbar, Wertung und Aufzeichnung sind sehr konstant und deckungsgleich, selbst kleine Unterschiede bei den sehr guten Reifen lassen sich mit einem hauchdünnen Vorteil an Kurvenspeed bestätigen.« Wer sich für die elektronischen Systeme und deren Möglichkeiten interressiert, findet mehr dazu unter: www.2d-datarecording.com

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote