Dunlop Trailmax D 607

DATEN
Reifentyp und Dimension:
vorn Trailmax D 607 F,
hinten Trailmax D 607 G
Infos und Freigaben:
Dunlop, Telefon 06181/6801,
www. dunlop.de
Maximale Profiltiefe:
vorn 5,4 mm, hinten 7,4 mm
Herstellungsland: Frankreich
TROCKENTEST
149 Punkte, Platz 5:
Beim Beschleunigen auf der Geraden etwas Bewegung am Vorderrad. Richtungswechsel erfordern etwas Nachdruck, nicht so handlich wie etwa der Conti oder der Metzeler. Überzeugend ist die hohe Kurvenstabilität sowohl bei Solofahrt wie auch im Soziusbetrieb. ­
Selbst beim Herausbeschleunigen aus Kurven mit Sozius kaum Bewegung am Hinterrad. Weniger gut: die Eigendämpfung beim
Überfahren von Bodenwellen. Insgesamt ein ­
etwas holziges Gefühl. Die Verzögerungswerte sind mit 8,9 m/s² und einem Bremsweg von 43,3 Metern aus 100 km/h noch akzeptabel.
NASSTEST
64 Punkte, Platz 6:
Rutscht in Schräglage sehr früh übers Hinterrad. Auch beim Beschleunigen baut der
Dunlop wenig Haftung auf und dreht zu früh durch. Aufgrund des geringen Grips müssen weite Bögen gefahren werden, damit die Schräglage gering bleibt. Die Verzögerungswerte sind auch bei Nässe nur Durchschnitt
(6,7 m/s², Bremsweg 57,6 Meter).
Verschleiss
74 Punkte, Platz 2:
6300 Kilometer am Hinterrad sind zwar nur mäßig. Punkten kann der Dunlop aber durch seine exorbitant gute Haltbarkeit vorne: Theoretisch sind über 23000 Kilometer möglich.

Urteil
In der Summe können sich die Dunlops in diesem Test – neben den Bridgestones – auf Platz 4 behaupten, profitierten dabei aber stark vom verschleißarmen Vorderrad. Beim Handling auf trockener und nasser Strecke überwiegt ein insgesamt holziger Fahreindruck. Gut ist die Stabilität in Kurven.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote