In der Verschleißwertung (Archivversion) Profilverlust

Beliebtes Stammtischthema: Wie lange halten Sportreifen? Hinten 5000 Kilometer, vielleicht sogar 6000? Die letzte MOTORRAD-Verschleiß-wertung dieser Gattung liegt drei Jahre zurück. Mittlerweile haben fast alle Hersteller ihre Sportpneus überarbeitet oder neue Modelle eingeführt. Interessant ist natürlich, ob sich die Reifen in Multicompound-Bauweise mit harter Gummimischung in der Laufflächenmitte als besonders verschleiß-resistent erweisen. Im aktuellen Testfeld ist der Michelin Pilot Power 2CT und der Bridgestone BT 016 im Mehrzonen-Verfahren aufgebaut. Um den Profilverlust genau zu dokumentieren, standen am Schluss einer jeden Tagesetappe ausführliche Messungen an fest definierten Stellen sowohl in der Laufflächenmitte als auch an den Reifenschultern an. Ein hohes Anfangsprofil heißt noch lange nicht, dass dieser Reifen auch entsprechend lange hält – wie eindrucksvoll in der Grafik unten zu sehen ist. Bis zum gesetzlichen Limit von 1,6 Millimetern Restprofil ist hinten nach knapp 4000 Kilometern bei fast allen Reifen noch genügend Luft vorhanden, um locker die 6000-Kilometer-Hürde zu überspringen. Vorne spreizt sich die Klammer weiter auf: Hier fällt insbesonders der trotz Multicompound verschleißfreudige Bridgestone auf, bei dem am Ende der Verschleißrunde nur noch rund 35 Prozent Restprofil vorhanden ist.

Fazit: Dank ihres ausgewogenen Abriebverhaltens stehen mit dem Michelin Pilot Power 2CT und dem Dunlop Qualifer 2 gleich zwei Testkandidaten punktgleich auf Platz eins.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote