Pirelli bleibt exklusiver Ausrüster Superbike fährt weiter Pirelli

Pirelli wurde für den Dreijahreszeitraum von 2010 bis 2012 als exklusiver Reifenlieferant der Superbike-Weltmeisterschaft (SBK-WM) bestätigt. Dies ist das Ergebnis der Ausschreibung des Veranstalters FG Sport, die gestern mit der Auftragserteilung an Pirelli abgeschlossen wurde. Pirelli hatte diese Position bereits seit dem Jahr 2003 (inklusive einer Vertragsverlängerung in 2006) inne.

Der Grund für die Erteilung des Ausrüstungsvertrags ist das Engagement von Pirelli in den vergangenen Jahren bei der Entwicklung der Rennserie – in enger Abstimmung mit den Organisatoren, Teams und Fahrern. Die Qualität der Arbeit mit den Teams wie auch die Performance der Pirelli Diablo-Reifen standen immer unter der Prämisse der Gleichbehandelung von Teams und Fahrern – mit dem Ziel, echten sportlichen Wettbewerb und damit beste Unterhaltung zu bieten. Bestätigt wird dies durch das hohe Maß an Zufriedenheit der Teams und Fahrer, die nun – nach einigen anfänglichen Zweifeln – die vom Veranstalter 2003 getroffene Regelung mit einem Reifenhersteller zu arbeiten, durchweg unterstützen. "Da der Rennsport tief in den Genen von Pirelli verankert ist, sind wir froh, dass uns diese ebenso anspruchsvolle wie wichtige Aufgabe für die Meisterschaft wieder übertragen wurde“, so Guglielmo Fiocchi, Leiter der Motorradreifensparte von Pirelli. "Wir wissen, dass dies keine leichte Aufgabe sein wird. In den vergangenen Jahren haben wir jedoch bewiesen, dass wir das Know-how haben, den Anforderungen gerecht werden zu können. Zusammen mit den Regelungen, die FG Sport und die FIM für die Meisterschaft getroffen haben, konnten wir damit zum starken Comeback dieser aufregenden Rennserie beitragen."

Während einer Saison entwickelt der Mailänder Hersteller rund 40 Reifenmodelle nur für diese Rennserien. Im Rahmen jeder Veranstaltung ist Pirelli mit acht Sattelzügen sowie rund 6500 Reifen vor Ort. Diese werden in industriellen Prozessen gefertigt, um die erforderliche Menge und Einheitlichkeit zu gewährleisten. Unter der Leitung von Giorgio Barbier sorgen etwa 30 Techniker und weitere Spezialisten für die technische Betreuung sowie die Montage der Reifen in allen Rennklassen.

"Für uns ist die SBK-WM ein Laboratorium für die Entwicklung und den Test von Spezifikationen der Diablo Familie, bevor wir diese auf den Markt bringen“, ergänzt Fiocchi. "Die Meisterschaft bietet den besten Trainingsparcours in der Welt für unsere Produkte. Wenn diese mit den WM-Fahrern gut funktionieren, können wir uns sicher sein, dass diese auch für normale Kunden sehr gut geeignet sind. Der Schlüssel für unseren Erfolg ist die enge Verbindung, die Pirelli zwischen dem Sportsektor und dem Markt aufgebaut hat. Auf diese Weise entwickeln wir Wettbewerbsreifen für unsere Kunden und umgekehrt, getreu unserem Credo: 'We sell what we race, we race what we sell'".
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel