Reifen kontrollieren Checkpoint

Reifen geht es wie den Fahrern. Sie sehen jeden Tag ein bisschen älter aus. Ein gelegentlicher Blick auf die schwarzen Gummis klärt, ob diese reif für den Tausch gegen frische Pneus sind.

Profiltiefe: Der Gesetzgeber schreibt eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern vor, für Leichtkrafträder oder Mopeds 1,0 Millimeter. Diese Werte gelten für den gesamten mittleren Laufflächenbereich, also rund Dreiviertel der Reifenbreite. Mit einem Profiltiefen-Messgerät lässt sich das überprüfen. Die Pneuhersteller empfehlen den Austausch bereits bei zwei Millimeter Profiltiefe.
TWI: (Treadwear Indicator) Stege in den Hauptprofilrillen, die als Anzeiger für die Abnutzung dienen und einer amerikanischen Normhöhe von 0,8 Millimetern entsprechen. Die Gummis müssen also weit vor Erreichen dieser Verschleißanzeiger gewechselt werden.
Reifenzustand: Bei jeder Kontrolle Reifen auf Beschädigungen, Risse und Bremsplatten durch Blockieren untersuchen und gegebenenfalls austauschen.
Luftdruck: Regelmäßig (möglichst wöchentlich) checken, immer mit kalten Reifen messen. Richtwert sind die Vorgaben der Motorradhersteller. Ventilkappe mit Gummidichtring danach nicht vergessen. Bei Soziusbetrieb, Autobahnfahrt oder starker Beladung vorn und hinten den Druck nach Angaben der Hersteller erhöhen. Zu niedriger Luftdruck führt zu größerem Verschleiß und höherer Reifentemperatur, was schlimmstenfalls den Pneu zerstört.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote