Reifenempfehlung Suzuki XF 650 Freewind (Archivversion) Viel Holz

Insgesamt acht verschiedene Reifenpaarungen gab der deutsche Importeur für die Suzuki Freewind bislang frei – erstaunlich viele. Ob sie alle zur erfolgreichen Soft-Enduro passen, soll diese Reifenempfehlung klären.

Zwei Dinge gleich vorweg, um Mißverständnissen vorzubeugen: Es handelt es sich um eine Empfehlung für die Suzuki XF 650 Freewind (Reifendimensionen vorn 100/90-19 57 H TL und hinten 130/80-17 65 H TL). Die Ergebnisse lassen sich nur ganz bedingt auf andere Enduros übertragen. Eine Empfehlung ist auch kein extrem zeit- und kostenintensiven Reifentest.Wichtige Reifentest-Kriterien, wie etwa Geländetauglichkeit, Verschleiß und Naßhaftung bleiben deshalb unberücksichtigt. Ebenso wie das Grenzbereichverhalten, also Haftungsreserven und Zweipersonenstabilität – guten Gewissens nur auf der Rennstrecke zu ermitteln.Das Augenmerk lag auf den Handlingeigenschaften, dem Fahrkomfort, möglichst neutralem Fahrverhalten in Schräglage und der Stabilität der Freewind bei Vollbremsungen. Außerdem überprüften die Tester die Neigung zum Shimmy, also Lenkerflattern im Geschwindigkeitsbereich zwischen 100 und 60 km/h, das Aufstellmoment beim Bremsen in Schräglage und – last but not least – ob die Freewind bei Vollgas auf der Autobahn zu pendeln beginnt.Der etwa 60 Kilometer lange Testkurs bot alles, was einem im Alltagsbetrieb unter die Räder kommen kann: längsrillengespickte Autobahnabschnitte ebenso wie Landstraßen aller Kategorien – vom griffigen Kurvengeschlängel bis hin zu bitumenverschandelten Holperpisten.Und das Fazit? Erfreulich: Viele der Kandidaten bestätigten ihr gutes Testergebnis aus dem großen MOTORRAD-Enduroreifentest (Heft 10/1996) auch auf der Suzuki. Das Teilegutachten mit allen freigegebenen Reifen gibt’s kostenlos bei jedem autorisierten Suzuki-Händler.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote