Reifentemperaturen im Vergleich

Aus der unten erstellten Tabelle lässt sich gut erkennen, welchen Einfluss Geschwindigkeit, Streckenauswahl und Fahrweise auf die Reifentemperatur haben. Entscheidend für die Dauer des Warmfahrens sind natürlich auch Luft- und Bodentemperatur. In den Sommermonaten, in denen locker 40 Grad am Asphalt gemessen werden, ist der Gummi innerhalb weniger Kilometer aufgewärmt und supergriffig. Heikel sind nur kühle Jahreszeiten oder große Höhen bei Passfahrten, wobei nicht nur die Luft, sondern auch die kalte Straßenoberfläche dem Reifen die Wärme entzieht. Zu beachten: bei Geradeausfahrt sind die Schulterbereiche links und Rechts der Laufflächenmitte deutlich kühler, dass heißt in Schräglage kann die Haftung dementsprechend schlechter sein. Tipp: bei kalter Witterung nach längerer, gemütlicher Geradeausfahrt die ersten Kurven vorsichtig angehen, Tempo und Schräglage langsam steigern.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote