Reifentest 2004 Folge 2: Supermoto-Reifen (Archivversion)

Reifentyp: vorn MT 60 RS, hinten MT 60 RS
Infos: www.pirellimoto.de

Daten
Dimension: vorn 120/70 R 17, hinten 160/60 R 17
Herstellungsland: Deutschland
Gewicht: vorn 3,8 kg, hinten 5,6 kg
Maximale Profiltiefe: vorn 5,0 mm, hinten 4,9 mm
Bewertung
Kurvenverhalten
Pirelli Nummer zwei in diesem Test? Ja, ausnahmsweise. Denn der MT 60 RS gehört zum Supermoto seit Tag
eins dieser Disziplin hier zu Lande. Und: Kaum ein Reifen verhält sich gutmütiger. Kein Aufstellmoment, kein Kippeln, keine Warmfahrphase, keine Überraschungen.
Da mag man sogar die frühe Haftgrenze, die freilich von einem enorm breiten Grenzbereich angekündigt wird,
verzeihen. Das etwas träge Handling ebenfalls.
Nassfahrverhalten
Keine Überraschungen – diesem Motto folgt der Pirelli auch im Nassen. Die Kombination aus einer Grip-Balance, die stark zugunsten des Vorderrads geht, und satter Haftung bei Nässe macht den MT 60 RS zu einem der besten Regenreifen des Testfelds.
Fazit
Tradition verpflichtet. Selbst nach über einem Jahrzehnt
auf den Supermoto-Rädern dieser Welt bleibt der
MT 60 RS seinem Charakter treu. Gutmütig und narrensicher, doch kein Reifen für Rundenrekorde.

-Urteil: empfehlenswerter
Reifen für gemäßigt sportliche Fahrer. Im Regen einer
der Top-Pneus.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote