Umfrage Reifenpreise (Archivversion) Kostprobe

Sind Reifenpreise einfach regional unterschiedlich, oder hängen sie von ganz anderen Faktoren ab? MOTORRAD probierte es aus und ließ sich von Reifenhändlern in ganz Deutschland aktuelle Verkaufspreise zukommen.

Die Wege des Herrn sind unergründlich. Die Preise einiger Reifenhändler ebenfalls. Zumindest hat man als Käufer hin und wieder diesen Eindruck. Um ein klein wenig Licht in das Dunkel des Preisdschungels zu bringen, machte MOTORRAD eine Umfrage unter Reifenhändlern. Abgefragt wurden die aktuellen Verkaufspreise für acht unterschiedliche Reifengrößen von jeweils fünf verschiedenen Reifenherstellern. Gleichzeitig wurden die einzelnen Hersteller gebeten, ihre empfohlenen Verkaufspreise zu nennen. Bis auf Bridgestone und Michelin verweigerten die Hersteller jedoch, da sie den Händlern je nach abgenommener Menge unterschiedlich hohe Rabatte gewähren. Ganz klar, daß deshalb ein kleiner Händler, der nur wenige Hundert Reifen ordert, viel mehr für einen Reifen verlangen muß als ein Großhändler, der sich 10000 Stück auf einmal zulegt.Eines zeigte die Umfrage ganz deutlich: Die Lieferengpässe des letzten Jahres scheinen behoben, die Lager sind wieder gefüllt und nach spätestens drei bis vier Tagen kann man überall in Deutschland die bestellten Reifen entgegennehmen.Regionale Preisunterschiede ließen sich nicht feststellen: Es gab weder ein Ost-West-, noch ein Süd-Nord-Gefälle. Ganz deutlich schlagen sich aber die abgenommenen Losgrößen der Reifenhändler auf die Preise nieder. Deshalb kommt beispielsweise beim Pirelli Corsa MTR 02 der Größe 190/50 ZR 17 ein Unterschied von sage und schreibe 102 Mark zwischen niedrigstem und höchstem Preis zustande.Wer im Rahmen einer Inspektion bei seinem Motorradhändler in der Werkstatt die Reifen wechseln läßt, muß damit rechnen, daß er für die neuen Gummis einige Mark mehr hinlegen muß als beim Reifengroßhändler. Bevor man aber die Reifen beim Großhändler kauft und zur Inspektion mitbringt, sollte man sich vergewissern, daß man dann tatsächlich günstiger wegkommt. Die Reifen selbst kosten zwar teilweise deutlich weniger, dafür muß man aber für Montage und Auswuchten der Reifen oft noch etliche Mark draufzahlen, was beim Reifenkauf in der Werkstatt normalerweise im Preis mit enthalten ist.Das betrifft auch die Altreifen-Entsorgung. Eine Rücknahme der abgefahrenen Reifen ist meist nur dann möglich, wenn neue Reifen gekauft werden. Manche Händler nehmen dann die alten Reifen umsonst an, andere verlangen bis zu fünf Mark pro Stück fürs Entsorgen.Also: Wer beim Reifenkauf sparen will, sollte sich umfassend informieren. Schließlich kann man für 100 Mark Preisunterschied lange telefonieren, um den günstigsten Händler zu ermitteln.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote