Alpen-Wintertour mit dem Gespann (Archivversion) Wintercamping

Zelten im Winter stellt hohe Anforderungen an das Material. Wer im Schnee übernachten will, sollte sich deshalb intensiv vor dem Kauf beraten lassen.

Unter den verschiedenen Zelttypen setzen sich freitragende Kuppelzelte immer mehr durch: Sie bieten eine sehr gute Windstabilität und lassen sich im Notfall auch ohne zusätzliche Befestigungen aufstellen. Besonders wichtig für Motorradfahrer sind zwei Apsiden, unter denen man das Gepäck außerhalb des Innenraums relativ trocken lagern kann. Das 3,6 Kilogramm schwere Space II Plus von Vaude für 649 Mark eignet sich für Biker besonders, weil eine der beiden Apsiden mit einem zusätzlichen Gestängebogen ausgerüstet ist und somit einen sehr großzügigen Vorraum bietet.Bei der Wahl eines entsprechenden Schlafsacks muß man sich zwischen Daunen- oder Kunstfaserfüllung entscheiden. Kunstfaserschlafsäcke sind in der Regel deutlich billiger als gleichwertige Daunenschlafsäcke. Letztere schmiegen sich besser an den Körper an, sind bei gleicher Isolierleistung wesentlich leichter und kleiner im Packmaß und bieten ein angenehmeres Schlafklima. Allerdings nimmt Daune schneller Feuchtigkeit auf und verliert dadurch an Isolationsvermögen. Richtig »warm« war es bei null Grad im feuchten Zelt im Kunstfaserschlafsack Silhuett Magnum von Fjäll Räven für 549 Mark, der für einen Temperaturbereich bis minus elf Grad ausgelegt ist. Der sehr gut verarbeitete, 1900 Gramm schwere Schlafsack fällt durch seine extreme Form auf: Im Hüftbereich ist er wesentlich enger geschnitten als am Oberkörper und an den Beinen und wärmt dadurch besser den Nierenbereich.Dagegen wiegt das Modell Hot Dragon von Mountain Equipment nur 1250 Gramm. Für 479 Mark ein extrem günstiger und laut Hersteller für Temperaturen bis minus neun Grad ausgelegter Daunenschlafsack, der sich zwar sehr klein verpacken läßt, aber bereits bei feuchten Null Grad an die Grenzen seiner Isolierfähigkeit geriet.Doch der beste Schlafsack nutzt nur bedingt, wenn keine entsprechende Isoliermatte verwendet wird. Eine empfehlenswerte Investition sind selbstaufblasbare Thermomatten von Metzeler für 99 Mark. Für 149 Mark gibt es ein Version mit rutschfester Oberfläche, die verhindert, daß man bei einem geringen Gefälle von der Matte rutscht.Ein absolutes Spitzenprodukt ist der 189 Mark teure Kocher MSR XKG II, wenn es darum geht, möglichst schnell und bei jedem Wetter Tee oder Suppe zu kochen. Der Kocher verbrennt Benzin, Kerosin, Petroleum oder Diesel. Zusätzlich wird ein faltbarer Windschutz mitgeliefert. Entsprechende Brennstofflaschen gibt es je nach Größe ab 13,90 Mark. Eine gute Idee ist die Kerzenlaterne von UCO für 49 Mark, die vor und im Zelt unabhängig von Batterien für ein angenehmes Licht sorgt. Nach Gebrauch wird der Glaszylinder einfach in den Metallzylinder geschoben und ist so bruchsicher gelagert. Bezugsadresse für alle Produkte: Travel-Center Woick, Plieninger Straße 21, 70794 Filderstadt-Bernhausen, Telefon 07 11/70 96 700, Fax 70 96 710.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote