(Archivversion)

Der Westen der Pyrenäen
und die Atlantikküste haben einen ganz eigenen Reiz – wer hier unterwegs ist,
wird über die vielen tollen Strecken staunen. Einziger Nachteil: die lange Anreise.

D Anreise
Um die Strände und Strecken im äußersten Südwesten Frankreichs und im Nordosten
Spaniens genießen zu könnnen, muss vorher eine recht lange Anfahrt in Kauf nehmen.
Am schnellsten gelangt man über Paris und
dann auf der A 10 nach Biarritz. Die saftigen
Autobahngebühren kann man sich sparen,
indem man beispielsweise ab Chartres die Landstraße N 10 unter die Räder nimmt.
D REISEZEIT
Als ideale Reisezeit für einen Trip an die
baskische Küste gelten die Monate zwischen
Mai und September, im Ferienmonat August
ist es überall rappelvoll. An der oft windigen Atlantikküste herrscht in der Regel ein äußerst mildes Klima – mit im Schnitt rund 2000
Sonnenstunden pro Jahr (etwa doppelt so
viele wie beispielsweise in München). In den Bergen kann es je nach Höhenlage jedoch auch im Sommer empfindlich frisch werden.
D UNTERKUNFT
Einfache Zimmer finden sich ab 30 bis 40
Euro pro Person in Frankreich in nahezu jedem Dorf. Die Preise gelten in der Regel nur für die Übernachtung – ein Frühstück kostet
fast immer extra. Der Tipp der Autoren: Zum Frühstücken Croissants beim Bäcker holen
und in das nächste Straßencafé verschwinden, wo es lebhafter und uriger hergeht. In den Städten an der Küste und natürlich in Biarritz ist das Preisniveau deutlich höher. Hier lohnt sich auf jeden Fall ein Gang zur jeweiligen Touristen-
information. Wer ein Zelt dabei hat, kommt deutlich günstiger über die Runden – Campingplätze gibt es überall entlang der Küste und auch im Landesinneren.
D SEHENSWERTES
Ganz Biarritz ist eine
Sehenswürdigkeit. Der mondäne Badeort mit seinen Edelhotels, Palästen und Prunkbauten lässt kaum Langeweile aufkommen. Wer baden (und flanieren) will, peilt den Grand Plage an, den lebhaften Hausstrand der Stadt. Empfehlenswert ist ein Besuch im »Musée
de la Mer«, das sehr anschaulich über Meeresfauna und Meeresflora informiert. Das Casino Municipal und der Leuchtturm sind weitere Highlights.
D LITERATUR
Ein Tipp ist »Atlantikküste« aus dem Verlag Martin Velbinger, in dem die westlichen
Pyrenäen und das Hinterland recht ausführlich beschrieben sind. Preis: 22 Euro. Aus dem ADAC-Verlag kommt das Taschenbuch
»Französische Atlantikküste« für 4,95 Euro.
Frankreichreisende kommen um das hervorragende Kartenmaterial aus dem Hause
Michelin nicht herum. In diesem Fall ist Blatt 342 »Hautes-Pyrénées, Pyrénées-Atlantiques« im Maßstab von 1:150000 erforderlich.
Kostenpunkt: 7,50 Euro.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote