Asien: Laos (Archivversion) INFOS

Laos wurde erst vor rund zwölf Jahren für Touristen wieder geöffnet. Für Reisende mit Abenteuergeist ist die noch dünne
Infrastruktur ausreichend.

D An- und Einreise
Von Deutschland ist Laos am einfachsten via Bangkok erreichbar. Als Drehscheibe Südostasiens steht die thailändische Metropole bei vielen Fluglinien auf dem Plan. Tickets sind
ab etwa 550 Euro zu haben. Wer viel Zeit mitbringt, setzt die Reise per Bus oder Bahn zur laotischen Grenze fort. Wer’s eilig hat, fliegt für zirka 130 Euro in die Hauptstadt Vientiane und sollte die Passage bereits in Deutschland buchen, auch wenn sie in Bangkok bis zu 50 Euro billiger gehandelt wird. Das Einreisevisum gibt es an den größeren Grenzübergängen
und internationalen Flughäfen des Landes. Voraussetzung sind ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass, zwei Passfotos plus 30 US-Dollar in bar (siehe auch Literatur).
D Finanzen
Als einer der ärmsten Staaten der Erde ist Laos für Reisende entsprechend preisgünstig, und die Landeswährung Kip, mit 13000 Ein-
heiten für einen Euro, verzeichnet eine erschreckend hohe Inflationsrate. Mit Geldautomaten und Kreditkarten-Akzeptanz kann nicht gerechnet werden, aber Euro, Dollar und der thailändische Bath bieten an den Wechselstuben gute Tauschwährungen. Am besten schon in Bangkok (dort gibt es Automaten) mit Bath eindecken, da diese fast überall in Laos auch als direktes Zahlungsmittel akzeptiert werden.
D Verkehr
Der Verkehr in Laos ist weitaus disziplinierter und damit ungefährlicher als im übrigen Südostasien. Keine Spur von Hektik oder Drängelei, sogar Lkws beachten die allgemeinen Vorfahrtsregeln. Rechtsverkehr vereinfacht die Sache obendrein. Ungemach droht eher von zahllosen tierischen Straßenbenutzern. Etwa aufgeregt in letzter Sekunde die Fahrbahn überquerenden Enten- und Schweinefamilien oder ganzen Wasserbüffelherden hinter Kurven.
D Die Strecke
Wir haben mit dieser Route die einzig passabel befahrbare Rundstrecke durch den gebirgigen Norden des Landes gewählt. Nur im Ost-
teil präsentiert sich der Asphalt teilweise
aufgelöst und eher pistenähnlich. Abseits
der Tour führen interessante Stichwege in die Grenzgebiete von Vietnam, China und Myanmar (Burma). Außerdem eine gute Verbindung durch den flachen Süden des Landes Richtung Kambodscha. Die Einreisebestimmungen für Motorradfahrer in die interessanten Nach-
barländer sind leider recht kompliziert. Wobei der Grenztransfer mit eigenen Fahrzeugen deutlich einfacher ist als mit gemieteten. Umgekehrt scheint die Einreise von Nordthailand mit Mietmotorrädern nach Laos unproblematisch, wie Reisende berichteten. Tankmöglichkeiten gibt es auf der Route ausreichend, wobei manche Zapfsäule hinter Zuckersäcken und Bananen kaum auszumachen ist.
D organisierte
Touren/MietbIkes
Kaum zu glauben, aber in Laos gibt es eine Motorradvermietung. Die Honda XR 250 Baja wurden bei PVO, 344 Samsenthai Road, Vien-
tiane, für 20 US-Dollar am Tag gemietet und präsentierten sich in einem guten, reisetauglichen Zustand. Basis für die beschriebene Reise ist eigentlich eine organisierte Tour von Motorrad-Abenteuer-Reisen in Kiel. Doch diese war so fragwürdig gestaltet, dass sie nur empfindungsfreien Kaltblütern, die gerne mal so richtig am Kabel
drehen, empfohlen werden kann.Telefon 0431/355513, www.motorrad-abenteuer-reisen.de.
D Gastronomie
Hohe Empfindlichkeiten können sich Reisende nicht erlauben: Gegessen wird, was sich bewegt. Aber ohne Vorwarnung bekommt kein Tourist Hunde oder Maden vorgesetzt, sondern in der Regel wohlschmeckende Reis- und
Nudelgerichte mit Geflügel, Schwein oder
Rind (Infos zur Vogelgrippe beachten!). Wer asiatisches Essen hierzulande kennt, sollte keine Probleme haben. Die allgegenwärtigen Nudelsuppen sind zum Teil jedoch gewöhnungsbedürftig. Zimmer gibt es in der Preisspanne zwischen zwei und 20 Dollar und
in allen größeren Orten entlang der Strecke.
D Literatur
Keine Frage offen lässt »Laos« aus dem Stefan Loose-Verlag für 22,95 Euro. Gut angelegtes Geld, denn egal, ob Einreisebestimmungen, Hotels, politische Hintergründe oder Sightseeing – Loose hat den Durchblick. Passabel
navigieren kann man mit der Laos/Cambodia-
Karte von International Travel Maps in
1:800000 für 12,80 Euro.
D Informationen
Laotische Botschaft, Bismarckallee 2a, 14193 Berlin, Telefon 030/890606-47, Fax -48.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote