Deutschland: Bodensee-Hinterland mit einer alten Honda CB 450 K (Archivversion)

Wer das Hinterland des
Bodensees bis in den letzten schönen Winkel entdecken möchte, muss die Haupt-
routen meiden und seine Fahrt über die kleinen Wege und Landstraßen lenken.

D Anreise
Wo man in die Runde einsteigt, ist unwichtig. Entweder im östlichen Routenabschnitt an der A 98 Memmingen–Lindau, Autobahnausfahrt Weißensberg/Lindau. Oder im westlich Teil, wo die A 81 Stuttgart–Singen mit der Autobahnausfahrt Engen den optimalen Einstieg bietet.
D Übernachten
Auf der gesamten Strecke finden sich genügend Hotels und Landgasthöfe. Folgende Unterkünfte sind zu empfehlen: Landgasthof Zur Post in Betenbrunn, Telefon 07554/9988-0; Montfort-Schlössle in Lindau-Streitelsfingen, Telefon 08382/72811; Traube in Kreenheinstetten,
Telefon 07570/440; Adler in Inneringen, Telefon 07577/546; Berggasthof Höchsten, Telefon 07555/2100; Zur Brücke in Rechtenstein/
Donau, Telefon 07375/257; Gasthof Blankbräu in Zwiefaltendorf/Donau, Telefon 07373/7322; Zum Schwanen in Andelfingen, Telefon 07371/
78643; Gasthof Rossknecht in Deggenhausen, Telefon 07555/11. Die Preise pro Übernachtung mit Frühstück liegen zwischen 18 und 45 Euro.
D Literatur
Einen guten Überblick bietet die General-
karte Großblatt 6 »Baden Württemberg«.
Um die kleinen Straßen zu finden, sind Fahrradkarten empfehlenswert, beispielsweise
die Bodensee-Radkarte der Bielefelder
Verlagsanstalt BVA im Maßstab 1:50000
oder die Radwanderkarte des Landesver-
messungsamtes Baden Württemberg,
Blatt 52/Bodensee im Maßstab 1:100000.
D Sehenswert
Neben unzähligen Kirchen und Klöstern, können technisch interessierte Motorradfahrer
dem kleinen Tech-
nik-Museum auf
dem Bussen einen Besuch abstatten. Dort sind einige
alte Motorräder
und Traktoren, vor
allem aber Werkzeugmaschinen
zur Motorenher-
stellung aus dem
19. Jahrhundert
ausgestellt.
D Das Motorrad
Die Honda CB 450 K, Baujahr zirka 1969/70, wurde aus mehreren Maschinen und vorhandenen Einzelteilen zusammengebaut. Leistung zirka 40 PS aus einem Doppelnocken-Motor mit Drehstab-Ventilfedern. Preis für ein fast komplettes Motorrad: zirka 500 Euro. In etwa 100 Arbeitstunden komplettiert und in einen fahrbaren Zustand versetzt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote