Deutschland: Weihnachtsmärkte (Archivversion) Weihnachtsmärkte

Während im Sommer bei einer Motoorradtour häufig der Weg das Ziel ist, müssen im Winter auf jeden Fall Auftaustationen eingeplant werden. Der Besuch von Weihnachtsmärkten bietet sich dafür an.

Die Strecke: Auf schönsten Motorradstraßen ging es durch Thüringer Wald und Erzgebirge. Allerdings in relativ kurzen Etappen, die extreme Kälte senkt den Schnitt ganz erheblich.Die Weihnachtsmärkte: Nicht ohne Grund ist der Nürnberger Christkindlmarkt weit über deutsche Grenzen hinaus bekannt. Er ist einfach der schönste Weihnachtsmarkt hierzulande. Die Ausrichtung der Stände, die Auswahl der Waren und die aufgebaute Krippe, die Kulisse, die Stimmung, das Programm - hier kommt tatsächlich weihnachtliche Stimmung auf. Neben den Lebkuchen ein besonderer Genuß: der Heidelbeer-Glühwein. Infos gibt’s über die Tourismus-Zentrale, Telefon 0911/2336-0.Sehr klein, aber auch sehr ursprünglich ist der Markt von Annaberg-Buchholz im Erzgebirge. Bekannt ist er vor allem für die famosen Seiffener Holzspielzeuge und -figuren sowie handgemachte Weihnachtspyramiden in allen erdenklichen Formen. Unbedingt probieren sollte man hier die Thüringer Bratwürste vom Holzkohlengrill. Tourismusverband Erzgebirge, Telefon 03733/1440.Klein, aber weniger attraktiv ist der Bamberger Weihnachtsmarkt. Die meisten der vorhandenen Buden könnten auf jeder x-beliebigen Kirmes stehen, lediglich mit ein paar Accessoires wird versucht, auf weihnachtlich zu machen. Infos unter Telefon 0951/871161.Unterkunft: In Nürnberg ist das Lorenz-Hotel (mit eigener Garage) mitten in der Altstadt eine recht günstige Übernachtungsmöglichkeit. Die Atmosphäre erinnert zwar an die 60er Jahre, dafür kostet das Einzelzimmer nur ab 80 Mark, das Doppelzimmer ab 135 Mark inklusive Frühstück auch während des Weihnachtsmarktes. Telefon 0911/204417.In Annaberg-Buchholz kann man direkt am Marktplatz im Hotel Wilder Mann richtig gediegen übernachten für 135 Mark im Einzel- und 175 Mark im Doppelzimmer. Das Hotel verfügt über eine Sauna (wichtig zum Auftauen!) und einen urgemütlichen Franziskanerkeller. Telefon 03733/1440.Die Brauerei-Gaststätte und Hotel Kaiserdom in Bamberg-Gaustadt ist schon allein der Küche wegen eine kleine Reise wert. Die Zimmer sind exklusiv und modern ausgestattet im Gegensatz zum holzbetonten Restaurant. Für 90 beziehungsweise 140 Mark sind Einzel-/Doppelzimmer zu haben. Kleiner Nachteil: Gaustadt liegt etwa drei Kilometer entfernt von der Innenstadt. Telefon 0951/965140.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote