Deutschland: Weimar auf Goethes Spuren (Archivversion) IN

IN

D TRips
Durch Weimar touren ist anstrengend.
Zu viele Kneipen, zu viele Cafés, zu viele
Sehenswürdigkeiten (Goethe-Haus, Schiller-Haus, Stadtkirche, Anna-Amalia-Bibliothek, Wittumspalais, Stadtschloss und Stadtmuseum et cetera). Als Ziel von Kurztrips, jeweils
zirka drei Kilometer vom Zentrum aus, bieten sich die Schlösser Belvedere und Tiefurt an. Belvedere: die eigentliche Residenz auf
einem Hügel im Süden, elegant, nicht so
klobig wie die Stadtschlösser, Rokoko eben,
mit raffinierten Gartenanlagen und puttigen Skulpturen. Tiefurt: an der Hauptstraße nach Jena gelegen, nicht viel mehr als ein größeres Bauernhaus an der Ilm, aber ein grandioser Park mit Gedenksteinen und einer Bühne.
D Tour
Schloss Ettersburg: Lust- und Jagdschloss, kurz vor dem Verfall, bewirtschaftet. Fast in Sichtweite: die Gedenkstätte Buchenwald. Schloss Oßmanstedt: das Gut, auf dem der Dichter Christoph Martin Wieland
einige Jahre lebte, kleines Museum. Apolda: alte Strumpfwirkerstadt, nicht zu übersehen, dass die meisten Staatsgelder nach Weimar fließen, interessante Mischung aus teils
un-, teils kaputt restaurierter Altstadt
und erhaltenswürdiger Industriearchitektur.
Dornburger Schlösser: aus Renaissance,
Rokoko, Mittelalter; Rosengarten, hoch über der Saale gelegen, fantastischer Blick. Jena: Botanischer Garten mit Goethes Arbeitshaus und Ginkgo-Baum, Universität. Bad Berka, herrlich verschlafener

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote