Die Hurtig-Route (Archivversion)

Eine weitere Alternative zur E 6 gefällig? Wie wäre es mit der so genannten Reichsstraße 1. Hierzu braucht man
allerdings das Postschiff.
Die 1893 gegründete
Hurtig-Linie diente
ursprünglich der Versorgung nur schwer zugänglicher Küstenorte. Noch heute klappern die zwölf Schiffe
der schnellen Flotte täglich 36 Stationen zwischen Bergen und Kirkenes ab, um Fracht, Normalsterbliche und auch zahlungskräftige Kreuzfahrer zu transportieren. Die Fahrzeugkapazitäten in den nur seitlich zugänglichen Laderäumen sind begrenzt, doch Motorräder finden fast
immer ein Plätzchen. Billig ist die Sache nicht. Wer die komplette An- oder Rückreise vom Kap bis Bergen per Schiff plant, muss vierstellig rechnen, zuzüglich Verpflegung an Bord. Vor allem im Norden können Teilstücke aber sehr attraktiv
und erholsam sein, die Kreuzfahrer-
mentalität der Mitreisenden ist allerdings mitunter anstrengend. Stationen sind
in allen Landkarten verzeichnet, die Abfahrtszeiten und nähere Informationen finden sich unter www.hurtigrouten.de und bei der deutschen Agentur unter
Telefon 06024/671815. Außerdem in
allen Touristikbüros Norwegens.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote