Die Speziellen (Archivversion)

Eines gleich vorweg: Die vier vorgestellten Motorrad-Reiseführer sind keine Reiseführer im eigentlichen Sinn. Sie funktionieren nur, wenn man sich ausschließlich an die beschriebenen Routen hält. Der Vorteil: Wer keine Lust auf die Reiseplanung hat, bekommt die klassischen Reiserouten in den jeweiligen Regionen auf dem Servierteller.Gleich zwei Werke aus dem Highlights-Verlag: »Lust auf...Dolomiten« (14,80 Mark, vier weitere Titel über den Alpenraum im Handel) sowie »In Deutschland unterwegs – Eifel« (19,80 Mark, weitere Titel über die Mittelgebirge in Planung). In beiden Reihen werden jeweils zehn Tagestouren sehr übersichtlich beschrieben; dabei überwiegen natürlich die motorradgerechten Fahreindrücke. Kartenausschnitte, Infos über Hotels oder Motorradtreffs fehlen ebenfalls nicht. Sehr gut: Beide Reihen sind sehr übersichtlich und handlich.»Die schönsten Routen in Nordamerika (29,90, Bruckmann/Reise Motorrad; drei weitere Titel im Handel; http://www.reisemotorrad.de) stellt zehn klassische Strecken zwischen West- und Ostküste vor. Zu jeder Reisegeschichte gibt´s natürlich einen Info-Teil sowie ein loses Kartenblatt mit den notwendigsten Angaben auf der Rückseite. Sehr gut zum Nachfahren. Die zum Teil sehr schwachen und zudem klischeehaften Aufnahmen vermitteln dagegen leider nur bedingt Lust auf die Reise.In der »EDITION UNTERWEGS« (29,80 Mark, Motorbuch Verlag, 16 Titel, Bestellservice 0711/182-1229, http://www.motorrad.online.de.) finden sich jeweils sieben bis neun ausführliche Reisegeschichten über die jeweilige Region. Auch hier findet sich ein Infoteil am Ende jeder Geschichte, der allerdings öfter etwas ausführlicher sein könnte - dafür stimmen Bild- und Textqualität. Ein Sprachführer und eine Pannenwörterbuch rundet die Sache ab. Aber auch für diese Buchreihe gilt: Gut zur Vorbereitung, ohne einen zusätzlichen Reiseführer aber nur bedingt tauglich.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote