Fahren im Winter (Archivversion)

Nicht nur Gespannfahrer zieht es im Winter in ursprüngliche Schneelandschaften.
Vermehrt suchen auch Piloten von Solomaschinen das weiße Glück. Winterreifen werden allerdings nur für Roller angeboten. Bewährt haben sich die Snowtex-
Reifen von Heidenau (www.heidenau.de) sowie die Urban-Snow-Modelle von IRC, die über das Ixs-Händlernetz vertrieben werden (www.ixs.de). Für Solomotorräder empfehlen sich Pneus mit grobem Profil. Die Firma
MV hat letztes Jahr Anfahrhilfen entwickelt, die in verschiedenen Längen lieferbar sind (www.verholen.de).
Über die richtige Bekleidung sollte man sich ebenfalls ein paar Gedanken machen, wenn man nicht während der Fahrt zum Eiszapfen erstarren will. Als optimal hat sich das
Mehrschichtenprinzip erwiesen. Ski-Unterwäsche beispielsweise isoliert hervorragend und verfügt zudem über einen hohen Tragekomfort. Entsprechende Kleidungsstücke werden beispielsweise von Held (www.
held-biker-fashion.de) oder von Ullfrotte (www.ullfrotte.de) angeboten.
Die zweite Schicht bilden dicke Fleecejacken oder -pullis. Und die letzte Hülle besteht aus einer Thermokombi. Sehr gut und zudem relativ preisgünstig: der Einteiler »Husky« von Motoport für 169,95 Euro (www.motoport.de). Ebenfalls ein Tipp: die zweiteilige »Insize-
Polar-Kombination« für 199,95 Euro (www.goetz-motorsport.de). Für die Füße sind absolut wasserdichte und warme Stiefel notwenig, zum Beispiel das Model »Icebreaker« von Kamik (www.kamik.de). Man sollte allerdings unbedingt darauf achten, dass es nicht zu eng wird zwischen Schalthebel und Fußraste.
Weitere Ausrüstungstipps finden sich unter www.winterfahrer.de. Die Firmen Gerbing (www.gerbing-de.com) und Softline (www.softline-online.de) bieten beheizbare Kleidung an. Beim Kauf unbedingt die Lichtmaschinenleistung des Motorrads beachten – beheizte Griffe, Sohlen, Visiere, Westen
und Handschuhe können einen Generator schon mal überfordern.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel