Griechenland: Insel Chios und Samos (Archivversion)

»Inselspringen« heißt die
Devise: Unzählige Autofähren verkehren in der griechischen Ägäis. Chios und das überaus reizvolle Samos markieren
dabei nur zwei von vielen
attraktiven Zielen.

D Anreise
Wer mitsamt seinem eigenen Motorrad die
Inselwelt der griechischen Ägäis erkunden will, wird sich in aller Regel für eine Fähr-passage ab Venedig (oder Ancona) bis nach Patras entscheiden. Von dort sind es 220
Kilometer zum Athener Hafen Piräus, von dem alle griechischen Ägäis-Inseln zu erreichen sind. Die knapp 30 Stunden dauernde Passage von Venedig bis Patras kostet bei »Minoan
Lines« (Telefon 04532/205516; www.mino
an.gr) in der günstigsten Variante (Nebensaison/Deckpassage) 55 Euro pro Person. Für das Motorrad sind 36 Euro zu zahlen. Aktuelle Fähreninfos finden sich im Internet unter www.greekferries.gr.
Die Passage von Piräus bis Samos dauert je nach Zwischenstopp etwa zehn bis zwölf Stunden, pro Person müssen ab 25 Euro und für das Fahrzeug etwa 35 Euro gerechnet werden. In rund drei Stunden gelangt man mehrmals
in der Woche von Samos nach Chios. Das
Ticket dafür kostet pro Person etwa zwölf Euro,
während für ein Motorrad rund 25 Euro zu zahlen sind. Infos über die innergriechischen Verbindungen finden sich im Internet unter: www.gtp.gr/RoutesForm.asp.
D Reisezeit
Mit Ausnahme von Kreta eignen sich die
griechischen Inseln nur bedingt als Winterfluchtziele. Der angenehmste Zeitraum
für Motorradfahrer, um Samos oder Chios
zu erkunden: Frühjahr und Herbst. Wer
im Juli oder August unterwegs ist, wird unterm Helm arg ins Schwitzen geraten.
D Übernachten
Samos verfügt vor allem in der Nähe der
bekannten Badeorte über ein umfangreiches Übernachtungsangebot. Dort ist fast immer etwas frei. Nur in den ersten beiden Augustwochen herrscht Hochbetrieb, wenn viele Griechen hier ihren Urlaub verbringen. Chios gehört nicht in die Liga der klassischen
Ägäis-Urlaubsinseln, sondern ist für die meisten eine Durchgangsstation auf dem Weg von oder in die Türkei. Dementsprechend ist das Angebot an Unterkünften deutlich geringer. Die meisten Pensionen und Hotels gibt es
in Karfas südlich der Stadt Chios. Generell muss man auf beiden Inseln für ein einfaches Doppelzimmer ab etwa 25 Euro veranschlagen.
D Streckentipps
Auf Samos finden sich die besten Strecken
in den Gebirgszügen rund um den Mount Ambelos sowie um den Mount Kerketeas. Mit
einer Enduro ist man hier klar im Vorteil: Viele Straßen hätten längst einmal neu asphaltiert werden müssen – oder führen als Piste weiter, deren Zustand stark witterungsabhängig ist. Auf der weiter nördlich gelegenen Nachbarinsel Chios bietet die Strecke vom Kloster Nea Moni nach Aghios Georgios Sikousis Panoramaaussichten bis in die Türkei.
D Literatur
Ein hervorragender Insel-Führer stammt
aus dem Michael Müller Verlag: »Griechische Inseln« liefert auf 808 Seiten einen umfassenden Überblick über alle Eilande. Preis: 22,90 Euro. Wer nur Samos anpeilt, sollte
zu dem gleichnamigen Werk aus demselben Verlag für 15,90 Euro greifen.
Die besten Karten kommen vom Verlag Road
Edition: »Samos« im Maßstab von 1:50000 sowie »Chios« im Maßstab 1:60000. Beide Blätter sind im guten Buchhandel erhältlich und kosten jeweils 6,60 Euro.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote