Großbritannien: Wales (Archivversion) INFOs

Wer den Westen Großbritanniens bereist, trifft auf ein
liebenswertes Land, nette Menschen und herrlich verwinkelte Single-Track-Roads. Die Kosten sind allerdings nicht zu unterschätzen.

D Anreise
Die bequemste Art, Wales zu erreichen, ist die P&O-Nachtfähre von Rotterdam (Abfahrt 21 Uhr) oder Zeebrügge (Abfahrt 19 Uhr)
nach Hull. Von dort erreicht man in etwa drei Stunden den Norden von Wales. Die einfache Überfahrt kostet für eine Person mit Motorrad in der Hauptsaison ab 110 Euro, als 5-Tage-Angebot für Hin- und Rückfahrt ab 132 Euro. Weitere Anreisemöglichkeiten bieten die
zahlreichen Kanalfähren, beispielsweise
Calais–Dover, Zeebrugge–Dover oder Hoek van Holland–Harwich. In diesen Fällen ist zwar die Seefahrt kürzer (wenn auch nicht
unbedingt billiger), dafür die Strecke durch
England nach Südwales deutlich weiter. Infos bei P&O Ferries, Luxemburgweg 2, 3180 AC
Rozenburg/Holland, Telefon 0180/5009437 oder unter www.poferries.com. Sämtliche
Infos zu weiteren Fähren gibt es im Internet beispielsweise unter www.faehre-vff.de.
D Reisezeit
Beste Bedingungen bieten die Monate Mai bis September. Während der Hauptferienzeit im Juli und August kann es allerdings vor allem entlang der Küste erstaunlich voll werden. Bisweilen zeigen da sogar die Campingplätze die rote Karte. Wechselhaftes Wetter ist
generell typisch für Wales. Häufige Schauer werden jedoch auch von sonnigen Perioden abgelöst, und lange Schlechtwetterphasen machen sich zum Glück seltener breit als
tagelanger Sonnenschein. Die trockensten Monate sind laut Statistik Mai und Juni, die höchsten Temperaturen im Sommer zwischen 15 und 25 Grad anzusiedeln.
D Übernachten
Wales verfügt über ein dichtes Netz von
Campingplätzen. Oft in schöner Lage, manchmal aber auch in Form hässlicher Wohnwagen-Siedlungen. Pro Zelt und Person kostet eine Übernachtung zwischen fünf und zehn Euro. Die meisten Reisenden wählen eines der zahlreichen Bed & Breakfast-Angebote. Die B&B-Kategorien variieren von einfach bis
luxuriös. Dem entspricht auch die Preis-
spanne, die bei etwa 30 Euro beginnt und in dreistelligen Höhen endet. Zusätzlich bieten Hotels und Gasthäuser Übernachtungsmöglichkeiten. Auch hier gilt die Überfüllungswarnung für die begehrten Sommermonate Juli und August.
D Finanzen
Landeswährung ist das Britische Pfund (£), und der Kurs liegt derzeit bei rund 0,70
Pfund pro Euro. Am einfachsten funktioniert der Geldnachschub über Kreditkarte und Geldautomaten, die überall im Land zu finden sind. Leider zählt Großbritannien zu den
teuersten Ländern Europas. Wer nur in Hotels übernachtet und in Restaurants essen geht, wird wohl schnell pleite sein. Camper und Selbstversorger kommen dagegen halbwegs preisgünstig über die Runden.
D Literatur
Reiseführer über Wales gibt es nur wenige. Meist wird es in Großbritannien-Führern mitbeschrieben. Als allwissender Reisebegleiter empfiehlt sich »Wales« aus der Reihe Reise Know-How für 19,90 Euro. Ebenfalls gut
ist der Wales-Führer vom Velbinger-Verlag
für 21,50 Euro, wenn auch bereits 1997
erschienen. Im Kompaktformat lohnt das
Reisetaschenbuch »Wales« von DuMont für zwölf Euro. Der gleichnamige HB-Bildatlas »Wales« für 8,50 Euro eignet sich optimal
zur Einstimmung. Gute Landkarten im Maß-
stab 1:250000 für 9,90 Euro gibt der Verlag Ordnance Survey heraus (Wales Blatt 6).
D Information
Zahlreiche Broschüren und Internetseiten
geben Auskünfte über das Land. Erste
Info-Adresse sind die Internetseiten
www.visitwales.de, www.godowales.com
und www.visitbritain.de. Auf diesen
Seiten können auch Broschüren bestellt
werden. Weitere Kontaktadresse: British
Tourist Authority, Westendstraße 16–22,
60325 Frankfurt, Telefon 069/971123.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel