info (Archivversion)

Das Kaisergebirge bietet eine kurze Rundtour direkt neben der Kufstein-Brenner-Route und belohnt mit bizarren Felsenlandschaften den Abstecher. Relativ einfach kann man dann zu Fuß in eine wilde Alpen-Landschaft vorstoßen, die sonst nur den Kletterern vorbehalten bleibt, die ideale Region für Bike & Hike!

Anreise:Von München aus über die A 8 zum Dreieck Inntal und dort über die A 93 in Richtung Innsbruck/Brenner weiter. Für den Zahmen Kaiser, den Nordteil des Gebirgsstocks, noch vor Kiefersfelden die Ausfahrt Oberaudorf benutzen (bis dort keine Autobahn-Vignettenpflicht). Wer im südlicheren Wilden Kaiser die Tour starten will, fährt auf der österreichischen Bundestrasse 175 weiter bis Kufstein und dort über die Bundesstraßen 173 und 312 zum Südeinstieg. Reisezeit:Da keine Passhöhen zu überwinden sind, ist die Umrundung des Kaisergebirges von Frühjahr bis Herbst problemlos möglich. Im Gebirge wandern oder bergsteigen kann man wegen Schneefeldern dagegen nicht vor Ende Mai oder Juni bis zum ersten Neuschnee, etwa Anfang Oktober. Informationen bei den Touristbüros.Übernachten:Gasthöfe und Pensionen aller Kategorien bietet die traditionelle Ferienregion reichlich. Gut übernachtet man in Kirchdorf an der Ostflanke des Gebirges im Gasthof Neuwirt, Telefon 0043-5352/63120, für 55 Mark pro Person im DZ mit Frühstücksbüffet. Wirt Georg fährt Honda VTR und hat reichlich Tourentipps. Ebenfalls Motorradservice bietet die Pension Kaufmann in Going, Dorf 44, Telefon 0043-664/1812762, mit Übernachtungspreisen ab 40 Mark pro Person und Rabatten für Motorradgruppen. Wer lieber zeltet, findet unter anderem in Walchsee einen schönen Campingplatz mit Bademöglichkeit am See. Weitere Plätze sind in der erwähnten Generalkarte verzeichnet.Informationen:Über die Region informiert unter anderem die Ferienregion St. Johann/Tirol, Telefon 0043-5352/633350, Fax 65200, Internet: www.tiscover.com/st.johann-tirol oder www.kaisergebirge.at. Lokale Tourismusverbände gibt es auch in Kufstein, Scheffau, Ellmau, Kirchdorf und Kössen.Sehenswert:Die Festung Kufstein mit Heimatmuseum und Heldenorgel, der größten Freiorgel der Welt; die Tischoferhöhle im Kaisertal bei Ebbs;die Latschenbrennerei bei der Griesener Almund das Panoptikum kurioser Figuren in der Tankstelle von Griesenau. Außerdem findet jeden Herbst ein traditionelles Knödelfest in St. Johann statt, bei dem in acht Stunden 30000 Knödel in 18 Varianten hergestellt werden. Sportliche Naturen kommen in der großen Sommenrodelbahn in Durchholzen bei Walchsee auf ihre KostenLiteratur:Viele Tipps und Informationen finden sich in dem Band »Nordtirol« (gemeint ist Gesamt Tirol auf österreichischem Staatsgebiet) von Reise Know-How, 456 Seiten stark und 39,80 Mark teuer. 50 Tal- und Höhenwanderungen im und um das Kaisergebirge beschreibt Sepp Brandl in »Rund um den Wilden Kaiser«, Bergverlag Rudolf Rother, 128 Seiten, 19,80 Mark. Zur Orientierung reicht geographisch noch das südlichste (Bayern Süd, Blatt 8) der deutschen Generalkarten-Großblätter von Marco Polo für 12,80 Mark.Zeitaufwand: ein TagStreckenlänge: 100 Kilometer

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote