info (Archivversion)

Im Norden Bayerns bietet die Frankische Schweiz mit ihren waldigen Hügeln und kleinen Kurvensträßchen an Pegnitz und Wiesent ein ideales Revier für Motorradfahrer.

Anreise: Umgeben von Autobahnen, ist das Gebiet ideal erreichbar. Aus Nordost kommend empfielt sich die A9 bis Bayreuth, von Nordenwesten führen die A3, A70 und A73 zwischen Bamberg und Erlangen ins Zielgebiet und von Süden die Nürnberg umgehenden Autobahnen A3 und A9. UnterkunftDa touristisch perfekt erschlossen, ist in der Region die Zimmersuche kein Problem. Zimmernachweise gibt es bei der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz, Oberes Tor 1, 91320 Ebermannstadt, Telefon 09194/8101, Fax 9178, sowie beim Fremdenverkehrsverband Franken, Am Plärrer 14, 90443 Nürnberg, Telefon 0911/264202, Fax 270547. Wir haben gute Erfahrung gemacht mit dem Gasthof »Zum Bayerischen« in Ebermannstadt mit netten Zimmern und moderaten Preisen von 45 Mark inklusive Frühstück für das Einzelzimmer. Gastronomie:In Franken ißt und trinkt man deftig. Empfehlenswert sind die ungezählten Brauerei-Gasthöfe, in denen zum selbstgebrauten Bier häufig Spezialitäten wie Schlachtplatte, Preßsack-Brotzeit oder Krautwurst angeboten werden. Sehenswert: In Kalkgestein des Fränkischen Jura haben sich beeindruckende Tropfsteinhöhlen gebildet. Von den etwa 100 bekannten Höhlen können zehn auch von Touristen ohne Bergsteiger-Ausrüstung betreten werden: Im Wiesenttal sind dies die Bing-, Rosenmüller- und Oswaldhöhle, am Ailsbach ist es die Sophienhöhle und an der Püttlach die berühmte Teufelshöhle. Ebenso sehenswert sind die vielen Burgen der Region, wie die auf den Kalkfelsen angesiedelten Burgen Rabenstein und Rabeneck sowie die Wehrkirche St. Georg in Effeltrich. Burgen wie Höhlen sind in den genannten Generalkarten verzeichnet und entsprechend leicht zu finden.Motorradtreff: Der Biker-Treffpunkt der Region ist Kathi’s Brauhaus und liegt an der Landstraße zwischen Waischenfeld und Heiligenstadt in Heckenhof bei Aufseß. An schönen Wochenenden herrscht dort Hochbetrieb. Literatur: Anregend und detailliert ist die Fränkische Schweiz in dem »Süddeutschland«-Band der Edition Unterwegs behandelt (siehe Kasten). Zur Orientierung empfielt sich die Marco Polo-Generalkarte an. Entweder Blatt 7 »Bayern Nord« der Großblatt-Version für 12,80 Mark oder die Blätter 14 und 17 der kleinen Ausgabe für jeweils 8,80 Mark. Zeitaufwand: etwa drei TageGefahrenen Strecke: rund 400 Kilometer

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote