info (Archivversion)

Die Route orientiert sich an fünf der höchsten Gipfel im Dreiländereck und streift damit die für Motorradfahrer in dieser Region absoluten Highlights. Sie kann komplett gefahren oder auf erweiterte Einzeltouren verteilt werden. Eine mögliche Abkürzung ist bereits in der Karte eingetragen.

Anreise: Im Zentrum der Region verläuft die A 5, Karlruhe - Basel. Wer sie nördlich von Freiburg verläßt (Ausfahrt Riegel), kann die Tour am Kandel im Südschwarzwald beginnen und sich von dort aus nach Süden zum Belchen durchkurven. Wer aus Richtung Stuttgart anreist, wähle den auf der Karte eingezeichneten Seitenstieg von der A 81. Als Tourabschluß bietet sich wieder die A 5 an. Oder - als schnelle Süd-Nord-Verbindung ohne Autobahn - in Frankreich die N 83 bis Straßburg und über den Grenzübergang Kehl. Anschließend Weiterfahrt auf der B 36 bis Karlsruhe.Reisezeit: Das Dreiländereck kann von Frühjahr bis Herbst befahren werden. Allerdings verläuft die Strecke oft auf über 1000 Metern - die Schnee-Vorhersage sollte entsprechend in der frühen und späten Jahreszeit beachtet werden. Während im Schwarzwald unter der Woche uneingeschränkter Motorradgenuß möglich ist, sind am Wochenende einige der erwähnten Strecken gesperrt: Schauinsland, Belchenzufahrt (Naturschutz). Übernachtung: Nette Nachtquartiere finden sich im touristisch erschlossenen Dreiländereck buchstäblich am Wegesrand. Während im Schwarzwald eher preiswerte Privatquartiere das Gros stellen, hat sich in Frankreich ein sympathischer Hotelverband etabliert, dessen gelb-grünes »Logis der France«-Signet im Elsaß fast in jedem Ort zu finden ist: individuelle Häuser mit preiswerten, gelegentlich recht einfachen Zimmern, aber immer einem guten Restaurant dabei. Vor allem in entlegeneren Regionen wird die Übernachtung oft nur in Verbindung mit dem Abendessen angeboten, was sich jedoch fast immer als empfehlenswerter Deal erweist. Wir haben in folgenden Hotels gute Erfahrungen gemacht: Hotel Zum Engel, Langackern 14 in 79289 Horben bei Freiburg, Telefon 0761/29111, Fax 290627, Zimmer mit Frühstück ab 80 Mark. Auberge du Langenberg, F-68290 Sewen, Telefon 0033-(0) 3 89 48 96 37, direkt am Ballon d´Alsace, Halbpension zirka 60 Mark pro Person. Auberge du Bramont, F-68820 Kruth-Wildenstein, Telefon 0033-(0) 3 89 82 28 55, an der Route des Cretes, Halbpension zirka 60 Mark pro Person. In beiden Fällen einfache Zimmer und gute Küche. Camping: ist an vielen Stellen möglich (in der Michelinkarte verzeichnet), vor allem an den größeren Seen (Geradmer, Schluchsee). Enduro: In allen drei Ländern gilt für die beschriebenen Gebiete ein stricktes Nein. Die unbefestigten Wege bieten zwar Mountain-Bikern ein Dorado, Motorfahrzeugen sind sie aber in der Regel versperrt. Die Region Oberrhein fungiert als intensiv genutztes Erholungsgebiet, in dem jede Art von Motorsport problematisch wäre. Also bitte die Schilder respektieren. Literatur: Hintergrundinformationen über die Dreiländertour lassen sich lediglich aus Einzelwerken über die Regionen zusammenstellen. Die Belchentour ist in keinem Führer verzeichnet, ihr historischer Ursprung läßt sich allerdings im kleinen DuMont-Führer »Elsaß« nachlesen. Für den Schwarwald gibt es seit kurzen von Reise Know-How das Urlaubshandbuch »Schwarzwald«.Gastronomie: Die elsässische Küche gehört bekanntermassen zu den besten im mittleren Europa (siehe Übernachten). Weniger bekannt sind die sogenannten Ferme Auberges: einfache Restaurants in Bauernhöfen, die herzhaftes, gutes Essen anbieten und an der Strecke häufig anzutreffen sind. Finanzen: Leider kommt man bei dieser Tour um dreierlei Währung im Portemonnaie nicht herum. Zwar werden in Frankreich und der Schweiz EC-Schecks und Kreditkarten fast überall akzeptiert, für kleinere Beträge sollte jedoch etwas Bargeld dabeisein. Am Wochenende hilft in fast allen größeren Orten ein Bancomat unkompliziert weiter.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote