Info Griechenland (Archivversion)

Wer Lust an Experimenten und immer neuen Eindrücken hat, für den ist Inselspringen genau das Richtige. Und die Kykladen laden mit guten Fährverbindungen und ausgereifter touristischer Infrastruktur sogar dazu ein.

Anreise/Fähren Nach Griechenland gelangt man am einfachsten per Fähre von Venedig, Triest oder Ancona, die in Igoumenitsa oder Patras anlegen. Dann geht’s per Achse weiter Richtung Athen. Euböa besitzt bei Halkida eine Brückenverbindung zum Festland. Die Weiterreise zu den südlichen Kykladen geht von Euböa (ab Karistos und Marmaris) nur über den Festlandshafen Rafina. Zwischen der Inseln besteht im Sommer reger Fährverkehr mit oft mehreren Verbindungen täglich. ÜbernachtenDie Kykladen bieten als meistbesuchte Inselgruppe Griechenlands ein umfangreiches Angebot an Betten und Campingplätzen. Die Preise haben in den letzten Jahren leider stark angezogen. Für ein Doppelzimmer ohne Frühstück muss während der Hauptsaison mit 20 bis 25 Euro pro Person gerechnet werden (verhandelbar). Sonst ist’s deutlich billiger. Auf Euböa ist der Campingplatz Club Agia Anna empfehlenswert. Er liegt im Nordosten und in der Nähe des Sandstrands von Angali. Club Agia Anna, Camping, Bungalows, Angali, Euböa, Telefon 0030-(0)227/97250, Fax 97100. In Ermoupoli auf Siros gibt es ebenfalls gute Übernachtungsmöglichkeiten, und selbst während der Hochsaison ist immer ein Bett zu finden. Ein ruhig gelegener Campingplatz befindet sich am Ortsrand von Galissas, nicht weit vom schönsten Strand von Siros: Camping The Two Hearts, Galissas / Siros, Telefon 0030-(0)281/42052, Fax 43290 (auch Mietzelte und Bungalows). Auf Naxos liegt bei Agia Anna an der Westküste einer der schönsten Strände Griechenlands. Und direkt daneben der gut geführte Campingplatz Maragas Camping, Studios & Rooms, Ag. Anna, Naxos 84300, Telefon/Fax 0030-(0)285/24552, e-mail: maragas@naxos-island.com. Auf Amorgos findet man in Chora, das zentral auf dem Bergkamm in der Inselmitte liegt, ein tolles Quartier: Pension Panorama, Nikitas Gabalas, Chora/Amorgos, Telefon 0030-(0)285/74016, Fax 71606. GastronomieWährend der Hauptsaison steht die ganze Palette griechischer Gaumenfreuden auf den Speisekarten der Restaurants und Tavernen. Eine Spezialität ist Lamm, das im Ganzen am Spieß gegrillt wird, oder mit Schafskäse gefüllter, ebenfalls gegrillter Tintenfisch. Zwei Tipps: Ganz im Norden von Siros, in San Michalis, befindet sich das Restaurant San Michali. Zum guten Essen gibt’s den perfekten Blick auf den Sonnenuntergang. Auf Naxos, in der Taverna Michaloukos am winzigen Strand von Moutsouna, passt alles zusammen: beste Fischgerichte in klassisch griechischer Atmosphäre plus Meeresblick. ReisezeitAnfang Frühjahr bis Ende Herbst. Die Griechen empfehlen den September. Dann sind die Touristen weg, das Meer ist wunderbar warm und die Lufttemperatur auch tagsüber angenehm. Als besonders schön gilt der Mai. Nur Amorgos kann im Frühjahr ausgesprochen windig sein.EnduroEine gute Endurostrecke führt auf Euböa entlang der mittleren Ostküste von Pilio nach Glifada. Die 27 Kilometer lange, teils recht holprige Strecke ist ausschließlich für Enduros geeignet und bietet traumhafte Küstenblicke (siehe Seite 85). Nord-Naxos bietet westlich von Koronida einige Pisten durch die Berge. Tanken nicht vergessen, denn nördlich der Achse Naxos – Halkio gibt es keine Tankstellen. Im Südosten ist die Insel kaum besiedelt und bietet einiges Entdeckerterrain für Enduristen. Eine Piste beginnt in Moutsouna und führt an der Küste entlang weit in den Süden. Die andere beginnt bei Filoti und führt ebenfalls hinunter zur Südküste.LiteraturWenig Bilder, aber dafür sehr gute Informationen in allen Sparten bietet »Griechische Inseln« aus dem Michael Müller Verlag für 22 Euro. Mehr Fotots der neue Griechenland-Band des Autoren in der Edition Unterwegs für 16 Euro mit sieben hochinformativen Geschichten aus der Region. Schwieriger wird es bei der Kartenwahl, denn hier muss kombiniert werden: Für Übersicht und Anreise eigent sich die RV-Karte Griechenland in 1: 300 000, für die Inseln folgende Blätter:Euböa: Road Editions, vom griechischen Verlag, Roount Touristikes Ekdoseis, Blatt 4, Central Greece, 1:250 000 oder die RV-Übersicht. Siros: Road Editions, Nr. 104, Siros, 1:40 000. Die sehr genaue Karte ist auf der Insel erhältlich, im Notfall reicht auch die Karte vom Touristenamt. Paros: Die Karte vom Touristenamt (liegt am Hafen) genügt. Naxos: Freytag & Berndt, Naxos, 1:50 000. Amorogos: Dort gibt es praktisch nur eine Hauptstraße, die der Länge nach über die Insel führt. Für die wenigen Abzweigungen genügt ebenfalls die Karte vom Touristenamt.Gefahrene Strecke: Euböa 700 KilometerSiros 65 Kilometer, Paros 55 Kilometer Naxos 255 Kilometer, Amorgos 75 Kilometer Zeitaufwand:Etwa zwei Wochen

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote