Info-Kasten (Archivversion)

Auch jenseits der geplanten Autobahn A 71 bietet der Thüringer Wald für Motorradfahrer und vor allem für Enduristen ein spannendes Entdeckergebiet und genügend grünes Terrain für ausgedehnte Touren. Nachfolgend ein paar Tips für Trips auf und neben den Thüringer Kurvensträßchen.

Anreise:Von Norden und Westen über die Autobahn A4 Bad Hersfeld–Dresden bis zur Abfahrt Arnstadt oder Erfurt West. Von Süddeutschland erreicht man den Thüringer Wald über die gut ausgebauten Bundesstraßen B 4 Bamberg–Erfurt oder B 19 Würzburg–Eisenach.Unterkunft:Am preiswertesten sind Privatzimmer, die von den örtlichen Fremdenverkehrsämtern vermittelt werden. Empfehlenswerte Hotels sind beispielsweise das zentral gelegene Hotel Ibis; Barfüßerstraße 9, 99084 Erfurt, Telefon 0361/66410, mittlere Preisklasse. In Suhl das Hotel Thüringen, Platz der Deutschen Einheit, 98527 Suhl, Telefon 03681/303890, obere Preisklasse. Eine Jugendherberge gibt es in der Hochheimer Straße 12 in 99094 Erfurt.Gastronomie:Besonders in den Dorfgasthäusern bekommt man für wenig Geld die ausgezeichnete Thüringer Küche serviert. Standardgericht sind Rinderroulade oder Gänsekeule mit Thüringer Klößen und Rotkraut. Für den kleinen Hunger empfiehlt sich eine Thüringer Bratwurst, die frisch vom Rost am Straßenrand angeboten wird.Enduro:In Thüringen sind viele Feldwege noch für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Sie eigenen sich ideal zum Endurowandern. Natur- und Wasserschutzgebiete sind selbstverständlich tabu, und Verbotsschilder sollten unbedingt beachtet werden.Literatur:Für eine Motorradwanderung durch den Thüringer Wald empfiehlt sich die Mairs Freizeitkarte »Thüringer Wald«, 1:100 000, für 9,80 Mark sowie das Bändchen »Thüringen« aus der Reihe MERIAN live! für 14,90 Mark. Wer sich für Kultur und Historie der Landeshauptstadt interessiert, sollte im örtlichen Buchhandel den Stadtführer »Erfurt zu Fuß« von Hermann H. Saitz für 12,80 Mark erwerben.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote