Info-Kasten - Camargue (Archivversion)

Das riesige Delta der Rhone hat an seiner Mittelmeermündung ein Naturreservat der Sonderklasse entstehen lassen. Wer den Naturschutz beachtet, kann dort ein kleines Paradies entdecken.

Anreise: Der schnellste Weg in die Camargue führt über die Autobahn von Mühlhausen über Lyon bis Orange. Dort man die Wahl, ob man weiter in Richtung Marseille fahren will, um die Camargue von Osten zu erreichen, oder ob man von Montpellier aus im Westen starten möchte. Unterkunft: Pensionen und Hotels finden sich in allen Städten rund um die Camargue. Allerdings kann es im Ferienmonat August zu Engpässen kommen. Im Hotel »Les Palmiers«, 16 rue Alphonse Daudet, Saintes Maries-de-la-Mer, kostet ein Doppelzimmer ab 125 Mark. In der Hauptsaison sollte etwa eine Woche im Voraus reserviert werden. Telefon 0033/4/90978560, Fax 0033/4/90978715. Ab 95 Mark gibt´s im gleichen Ort ein Doppelzimmer im Hotel »L´Abrivado«, 2 rue Sadi Carnot, Telefon 0033/4/90978402. Beide Hotels verfügen über einen abgeschlossenen Stellplatz für Motorräder. Wer Privatunterkünfte vorzieht: Ab 100 Mark kostet ein Doppelzimmer im Gite de France »Mazet du Marechal Ferrant«, Route du Bac, Saintes Maries-de-la-Mer, Telefon und Fax 0033/4/90978460. Oder direkt in Arles im »Mas de Fiélouse«, einem schönen Haus aus dem 19. Jahrhundert in der Grossi-Méric Alain, Arles, Telefon 0033/4/90972092.Gastronomie: Die abwechslungsreiche Küche der Camargue bietet besonders maritime Spezialitäten. Lohnend ist ein Besuch im »Le Romarin«, 31 Frederic Mistral in Saintes Maries-de-la-Mer oder im »Le Mazet du Vaccarè«, Domaine de Méjanes, Arles, von wo man einen herrlichen Blick über den Etang de Vaccarès hat.Aktivitäten: Wer einmal mit echten Camargue-Pferden reiten möchte, kann sich an »Cabanes de Cacharel« in der Route de Cacharel in Saintes Maries-de-la-Mer wenden, die Ausritte und Tagestouren organisieren, Telefon 0033/4/90978410. Lohnend ist auch ein Gang durch das Naturschutzgebiet des Etang de Vaccarès, in dem die zahlreichen Vogelarten von Plattformen aus gut zu beobachten sind. Infos bei »Le Capelièrs« in Arles, Telefon 0033/4/90970097. Ebenfalls einen Besuch wert ist das Zigeuner-Museum in der Route de Cacharel in Saintes Maries-de-la-Mer. Organisierte Motorradtouren: »Provence Moto Evasion« bietet für rund 380 Mark auf Yamaha 650 Dragstar geführte Tagestouren in die Camargue und die Provence. Start ist entweder in Nizza, Cannes oder St. Tropez. Telefon und Fax: 0033/4/93248136.Information:Französisches Fremdenverkehrsamt, Westendstraße 47, 60325 Frankfurt, Telefon 069/7560830, Fax 069/752187. In der Camargue befinden sich Info-Büros in Saintes Maries-de-la-Mer und in Aigues-Mortes.Literatur:Einen eigenen Reiseführer zur Camargue gibt es nicht, sie wird meist als Subthema in Südfrankreich- oder Provence-Reiseführern geführt. Eine gute Karte kommt von Michelin, Blatt 239, »Rhonetal« in 1:200 000. Noch detaillierter ist die IGN-Karte (Serie Verte) in 1:100 000. Gefahrene Strecke: zirka 250 KilometerZeitaufwand: drei Tage (ohne Anreise)

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote