Info Tour 1 (Archivversion)

Basisquartier
Ausgangspunkt der beiden Routen ist Langenburg (www.langenburg.de). Hoch über dem Jagsttal lässt es sich mit grandiosem Ausblick übernachten. Zudem stimmt das Städtchen mit dem imposanten Schloss, dem Automuseum und einer ausgebauten Gastronomie gut auf die kommenden Eindrücke der beiden Tagestouren ein.

Essen und Trinken
Gut essen und trinken sind in Hohenlohe eine Selbstverständlichkeit. Und die Portionen sind auch nicht zu knapp kalkuliert. Wobei sich die Küche stark an die bayerische und schwäbische Speisekarte anlehnt. Weißwürste und Schlachtplatte gehören genauso zum Angebot wie Maultaschen und Schnitzel mit Spätzle. Erfindungsreicher zeigen sich die Hohenloher bei Süßspeisen. Konditormeister Wibel erfand in Langenburg ein fingerkuppengroßes Bisquitgebäck, die sogenannten Wibele. In Rothenburg gelten die Schneeballen als lokale Spezialität. Tipp: Der recht trockene Mürbteig lässt sich mit Schoko- oder Cremefüllung wesentlich angenehmer verspeisen.

Sperrungen
Streckensperrungen für Motorräder sind glücklicherweise keine bekannt. Im Gegenteil: Der Tourismusverband Hohenlohe wirbt auf seiner Homepage www.hs-tourismus.de explizit um Motorradfahrer.

Lesestoff
HB-Bildatlas Nummer 182 »Tauber und Neckar«, erschienen im HB-Verlag, 8,50 Euro, ISBN 3-616-06282-9.

Übernachten
In Langenburg, Weikersheim (www.weikersheim.de) und vor allem natürlich in Rothenburg (www.rothenburg.de) finden sich Unterkünfte aller Preis- und Qualitätsniveaus.

Ausdruck der Tour als PDF unter motorradonline.de/tourentipp/hohenlohe-tour1

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote