Infos (Archivversion)

Eine solche Traumreise erfordert Vorbereitung. Die entscheidenden Ereignisse allerdings kann man nicht planen. Sie passieren einfach und bedeuten unvergessliche Erlebnisse.

Reisedauer: 13 Monate; Gefahrene Strecke: 40000 Kilometer

Reisezeit
Die Himalaja-nahen Regionen wie Ladakh oder Zanskar können nur im Juli und August bereist werden. Auch bei allen anderen Gebieten sollte man die jeweils vorherrschenden klimatischen Bedingungen berücksichtigen und die Route entsprechend anpassen. Monsunregen in Indien sind alles andere als ein Spaß.

Übernachten, Ernährung
Übernachtungsmöglichkeiten in Form von Pensionen oder Hostels gibt es fast überall für relativ wenig Geld, dennoch empfiehlt es sich, ein Zelt mit­zunehmen. Ernähren kann man sich vielerorts in Schnellrestaurants und Gar­küchen am Straßenrand, wobei etwas Vorsicht und Aufmerksamkeit geboten ist, denn deutsche Hygienestandards kann man nirgends erwarten.

Gesundheit, Sicherheit
Pflicht­impfungen für die durchquerten Länder existieren nicht, empfehlenswert sind Hepatitis A/B, Typhus, Diphtherie, Tetanus und Polio sowie Tollwut. Weil Malaria-Gebiete durchquert werden, ist die Mitnahme einer Prophylaxe und die vorherige Beratung durch einen Arzt sinnvoll. Die Bord-Apotheke sollte Schmerzmittel, Antibio­tika, Spritzen, Verbandszeug und Desinfektionsmittel be­inhalten. Viele Medikamente kann man unterwegs in der gleichen Qualität sehr preiswert erwerben. In den hochgelegenen Regionen wie Ladakh oder Zanskar ist eine langsame Akklimatisation unbedingt erforderlich, sonst droht die gefährliche und sehr unangenehme Höhenkrankheit. Die Sicherheitslage in vielen Ländern ändert sich ständig, daher sollte man sich nicht nur vor Antritt der Reise, sondern auch unterwegs regelmäßig informieren (www.auswaertiges-amt.de, www.horizonsunlimited.com).

Dokumente, Geld
Neben Reisepass, nationalem wie internationalem Führer- und Fahrzeugschein ist ein Carnet de Passage erforderlich, das der ADAC gegen Kaution ausstellt. Da es im Falle einer lange andauern­den Fernreise fast unmöglich ist, sämtliche Visa von zu Hause aus zu organisieren und diese teilweise nach Ausstellung nur eine begrenzte Zeit gültig sind, besorgt man sich die Papiere besser unterwegs entweder an den Grenzen oder in größeren Städten der jeweiligen Nachbarländer. Eine gute Adresse zur Visabeschaffung für Zentralasien ist David von www.stantours.com; er kann zum Beispiel Empfehlungsschreiben an die jeweilige Botschaft senden und damit die Erteilung des Visums enorm beschleunigen. Das Reisebüro „New Land International Travel Service“ in Kashgar organisierte eine Einreise nach China ohne Begleitung für 500 Euro (Mr. Dong spricht englisch und ist unter Telefon 0086-998-2228811 oder 0086-13579064881 zu erreichen. E-Mail: newlandtravel/hotmail.com. Zahlungsmittel am besten in mehreren Varianten mitführen: Reisechecks, Bargeld in Euro und Dollar sowie eine oder besser zwei Kreditkarten. Am verbreitesten sind Visa- und Mastercard. Die finanziellen Gesamtaufwendungen für die vorliegende Reise beliefen sich auf etwa 10000 Euro.

Literatur, Infos
Vor der Reise Informationen zu den Ländern einzuholen, die man besuchen möchte, ist sicherlich sinnvoll, für jedes Land einen Reiseführer mitzunehmen, dagegen nicht. In Bombay, Delhi, Kalkutta und Kathmandu gibt es gute Reiseliteratur sowie Karten in kleinem Maßstab.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote