Infos (Archivversion)

Es braucht Zeit, Geld und Durchhaltevermögen, um den alten Karawanenweg zu bereisen. Doch traumhafte Landschaften und die Begegnung mit herzlichen Menschen sind die Belohnung.

Reisedauer: sechs Monate
Gefahrene Strecke: 24000 Kilometer

Anreise
In vielerlei Hinsicht abwechslungs-reich ist die Anreise durch den Balkan. Zwischen März und Oktober verkehrt ein Autozug vom österreichischen Villach bis ins türkische Edirne. Eine Variante ist die Fähre zwischen Ancona/Italien und Çesme/Türkei.

Reisezeit
Die extremen Gebirgshöhen sind nur im Sommer zu befahren. In den Wüsten klettert die Temperatur zu dieser Zeit auf über 45 Grad Celsius, im Winter sinkt sie oft unter minus 30 Grad. Insgesamt sollte man sich fünf bis sechs Monate Zeit nehmen.

Formalitäten
Deutsche benötigen für die Türkei und Georgien kein Visum, für die restlichen Länder jedoch schon. Gebühren: rund 1000 Euro. Besonders wichtig: ein Multiple-Entry-Visum für Kasachstan, um im Falle einer Abweisung an der chinesischen Grenze nicht im Niemandsland zwischen zwei Ländern festzuhängen. Der Pamir-Highway erfordert ein GBAO Permit, am besten in Du-schanbe, der Hauptstadt Tadschikistans, erhältlich. Kosten: etwa 20 US-Dollar (zirka 13 Euro).

Essen/Schlafen
In den Großstädten findet man überall Hotels und Pensionen (ab 70 Euro) sowie Guesthouses (von 10 bis 30 Euro). Auf dem Land ist wildes Zelten kein Problem und oft auch die einzige Alternative. Was in den Garküchen an den Straßen gebrutzelt wird, ist genieß- wie bezahlbar (2 bis 3 Euro), sonst ist selber kochen angesagt. Vor allem für das Pamirgebirge sollten ausreichend Vorräte eingepackt werden. In Kirgisistan und Tadschikistan gibt es in vielen Orten ein Büro des CBT (Community Based Tourism), welches private Zimmer vermittelt (etwa 8 bis 10 Euro).

Literatur
Als Reiseführer haben sich das Türkei-Handbuch (Know-How) für 22,50 Euro sowie die beiden Travel Guides von Lonely Planet für Georgien, Armenien, Aserbaidschan und für Zentralasien zu 24,95 bzw. 27,95 Euro bewährt. Beim Band zu Zentralasien auf das Turkmenistan-Kapitel achten. Von Nelles Maps stammt die sehr gute Central Asia Karte in 1:1,75 Millionen, 7,90 Euro; vom RV-Verlag die Türkei-Karte in 1:800000 für 9,95 Euro. Außerdem empfehlens-wert ist die reißfeste Kaukasus-Karte im Maßstab 1:650000 von Reise Know-How für 8,90 Euro. Lediglich zur groben Orientierung dienen die Karten für Ost- und Westchina in 1:2,7 Millionen. In China kauft man am besten Karten vor Ort, nicht zuletzt wegen der Schriftzeichen.

Sicherheit
In ländlichen Gegenden darf man sich sicher fühlen. Zudem sind die Menschen in aller Regel sehr freundlich und hilfsbereit. In Städten hingegen gilt die übliche Regel: Das Motorrad in einer Garage oder auf einem bewachten Parkplatz unterstellen und abschließen. Ein wenig Russischkenntnisse erleichtern das Reisen ungemein.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel