INFOS (Archivversion)

Wunderschöne Kleinststräßchen, eine verschwundene Donau, alte Vulkanrümpfe, mächtige Ruinen und der größte Wasserfall Europas machen den Hegau zum Tourentipp für eine kontrastreiche Motorradrunde.

Anreise und ReisezeitÜber die A 8 oder A 81 bis Stuttgart und von dort auf der A 81 bis Geisingen, Engen oder Singen. Wer von Osten anreist, kann auch die A 96 durch das Allgäu bis Lindau nehmen und von dort auf der B 31 am Bodensee entlang bis Engen beziehungsweise Geisingen fahren. Alternative von Westen: Auf der A 5 bis Freiburg und von dort auf der B 31 bis Geisingen oder Engen. Beeinflusst durch das milde Bodensee-Klima ist eine Hegau-Tour bereits im April und bis zur Weinlese im Oktober möglich.SehenswertAuf den Bergrücken und Vulkankegeln des Hegau hat man 34 Burgruinen gezählt. Besonders imposant ist die Festungsruine Hohentwiel bei Singen, mit fast zehn Hektar Fläche eine der größten Deutschlands. Öffnungszeiten von April bis September: 8.30 bis 18.30 Uhr. Oktober: 9 bis 17 Uhr. November bis März: 10 bis 16 Uhr. Eintritt: drei Mark.Naturschauspiele der besonderen Art bieten die Donauversinkung bei Immendingen, der Rheinfall bei Schaffhausen und die Aachquelle bei Aach – immerhin die größte Quelle Deutschlands.Einen Besuch wert ist auch Schloss Langenstein mit dem alemannischen Fasnachtsmuseum. Von Mai bis Oktober außer an Sonntagen nur nachmittags geöffnet. Montags geschlossen. November bis April: Mittwoch, Samstag, Sonntag: 13 bis 17 Uhr. Eintritt: fünf Mark.Literatur und InformationEinen guten Überblick über die Region bietet der HB-Bildatlas »Bodensee/Oberschwaben«. Viel sinnvolles Info-Material sowie Zimmernachweise liefert auch die Arbeitsgemeinschaft Hegau, August-Ruf-Straße 13, 78224 Singen, Telefon 07731/85262, Fax 07731/85263, Internet www.Singen.de.Zur Orientierung leistet die Generalkarte »Baden-Württenberg Extra« (mit Reise-Infoheft) in 1: 200 000 gute Dienste.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote