Infos (Archivversion)

Ein Trip durch Westafrika ist und bleibt ein echtes Abenteuer. Gute Nerven und eine gehörige Portion Reise-erfahrung sind vonnöten, wenn man an so einer Tour nicht verzweifeln möchte.

D Anreise
Wer über sehr viel Zeit verfügt, kann auf
dem Landweg via Marokko und Mauretanien bis in den Senegal reisen und von dort aus weiter nach Mali fahren. Unter sechs Wochen lohnt diese Variante jedoch kaum. Alle anderen mit Ziel Timbuktu kommen nicht umhin, sich mitsamt Motorrad per Flieger bis nach Dakar im Senegal bringen zu lassen. Ein
Hin- und Rückflugticket kostet pro Person ab
etwa 770 Euro. Für den Transfer der teilweise
zerlegten und in Kisten verpackten Motor-
räder fielen pro Fahrzeug und Strecke etwa 750 Euro an. Infos: Kühne+Nagel, Telefon 089/97595003, www.kn-portal.com.
D Formalitäten
Reisepass, Führer- und Kfz-Schein (national wie international) sind obligatorisch. Für
Marokko benötigt man zusätzliche eine Grüne Versicherungskarte. An den Grenzen Kopien von allen Dokumenten bereithalten. Für Mauretanien und Mali braucht man ein Visum,
das vor der Reise bei den Botschaften zu
beantragen ist. Für Personenkraftwagen, die
älter als fünf Jahre sind, ist für eine Fahrt durch den Senegal ein Carnet de Passage mitzuführen (siehe www.dakar.diplo.de). Der ADAC empfiehlt für das Land generell ein
solches Zolldokument, für das eine Kaution von 1500 Euro zu hinterlegen ist. Infos: Telefon 089/76760, www.adac.de. In der Reiseszene hingegen heißt es, dass Motorradfahrer an der Grenze zum Senegal nicht nach einem Carnet gefragt werden.
Die deutsche Fahrzeugversicherung greift in Westafrika nicht. Bereits ab Mauretanien muss man an der Grenze eine neue Versicherung abschließen: Für zwei Wochen fällt eine Gebühr von etwa elf Euro an (Stand Frühjahr 2006). Im Senegal sowie in Mali gilt die sogenannte »Carte Brune«, eine Versicherungspolice, die für zwei Monate rund 25 Euro kostet und ebenfalls an den Grenzen abgeschlossen werden kann. Die aktuellen Einreiseinfos finden sich auf der Internetseite des Auswärtigen Amts: www.auswaertiges-amt.de.
D Gesundheit
Die medizinische Versorgung ist außerhalb von Dakar und Bamako mangelhaft. Eine
komplette Reiseapotheke gehört ins Gepäck, eine Gelbfieberimpfung ist obligatorisch, eine Malariaprophylaxe wird dringend empfohlen. Tipp: Entsprechende Medikamente kosten in Westafrika nur einen Bruchteil dessen, was hier verlangt wird. Ferner sollte man unbedingt eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Weitere Hinweise: www.malaria.de und www.fit-for-travel.de.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote