Infos (Archivversion)

Die 1300 Kilometer lange Baja besteht hauptsächlich aus einer herben Fels- und Wüstenlandschaft. Neben den zahlreichen Pisten, die sich querfeldein durch die Canyons oder Kakteenwälder winden, locken auch die traumhaften Strände - ein Eldorado für jeden Motorradfahrer.

Anreise: Wer bereits in Kalifornien unterwegs ist, steuert für einen Trip auf die Baja die Grenze südlich von San Diego bei Tijuana an. Eine Tour über die Baja ist allerdings nicht mit jedem Mietmotorrad erlaubt (unbedingt mit dem Vermieter absprechen). Wer dagegen mit seinem eigenen Motorrad eine Reise über die Baja und weiter durch Mexiko plant, dem sei ein Gabelflug empfohlen, wie er zum Beispiel von GS Sportreisen angeboten wird: Hinflug nach Los Angeles, zurück entweder von Puerto Vallarta an der Westküste oder von Cancun auf Yucatan-Halbinsel. Für ein Motorrad sind in beiden Fällen für den Hin- und Rückflug ab 2687 Mark zu zahlen, das Flugticket für den Fahrer gibt´s ab zirka 1300 Mark. Infos unter Telefon 089/27818484, Fax 27818481. Entsprechende Angebote mit gelegentlich etwas günstigeren Tarifen lassen sich auch bei Speditionen erfragen, die sich auf Luftfracht spezialisiert haben: MBS-Air-Cargo in Köln, Telefon 02203/93384143 (Herr Schuster), oder GGG-Logistik in Frankfurt, Telefon 069/69590128.Autofähren verkehren zwischen der Baja und dem mexikanischen Festland von La Paz nach Matzatlán (täglich, 16 Stunden, zirka 140 Mark pro Person inklusive Motorrad) oder von Santa Rosalia nach Guaymas (mittwochs und sonntags, sieben Stunden, zirka 80 Mark pro Person inklusive Motorrad).Dokumente: Für eine Reise über die Baja sind von den USA kommend neben dem Reisepaß und Fahrzeugschein keine weiteren Dokumente erforderlich. Wer allerdings mit seinem eigenen Motorrad weiter durch Mexiko reisen will (nicht möglich mit US-amerikanischen Mietmotorrädern!), benötigt dann einen internationalen Führerschein, einen internationalen Kfz-Schein, drei Paßbilder sowie eine Kreditkarte (Visa oder Mastercard). Von jedem Dokument jeweils drei Kopien bereithalten.Reisezeit: Die besten Monate für eine Baja-Tour sind September bis Dezember und März bis Juni. In den Monaten Juli und August herrschen mittags regelmäßig Temperaturen von bis zu 50 Grad.Übernachten: Günstige Pensionen gibt es in jedem Ort ab etwa 30 Mark. Hervorragend sind die La Pinta-Hotels entlang der »Mex 1«, in denen ein Doppelzimmer ab zirka 90 Mark kostet. Der Süden der Baja hat sich ganz dem Tourismus verschrieben, hier finden sich unzählige Hotels in allen Preisklassen. Wildes Campen ist nahezu überall gefahrlos möglich, und wer einmal eine Nacht in den Kakteenfeldern oder an den Stränden verbracht hat, der geht so selten wie möglich ins Hotel.Mietmotorräder: Edelweiß Bike Travel bietet eine 15tägige geführte Tour von Los Angeles bis Cabo San Lucas am Südenende der Baja ab 4745 Mark an. Für das Flugticket müssen zusätzlich ab zirka 1200 Mark gerechnet werden. Katalog und Infos: Telefon 02681/5904. Ebenso hat GS Sportreisen zwei Baja-Touren im Programm, die entweder neun beziehungsweise 16 Tage dauern und inklusive Motorrad ab 3850 Mark kosten (ohne Flug). Auch können Mietmotorräder vermittelt werden. Katalog und Infos: Telefon 089/27818484, Fax 089/27818481.Literatur: Unter den zahlreichen Mexiko-Reiseführeren empfiehlt sich besonders für Selbstfahrer noch immer das vor fünf Jahren erschienene »Touren-Manual Baja California« von Christian Pehlemann aus dem gleichnamigen Verlag für 39,80 Mark - ein ausgezeichneter Wegweiser für Baja-Trips aller Schwierigkeitsgrade. Für eine Reise über die Baja eignet sich die Hallwag-Karte »Mexiko« im Maßstab 1:2600000 für 12,80 Mark.Zeitaufwand: zehn Tagegefahrene Strecke: 2000 Kilometer

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote