Infos (Archivversion)

Wer bereits mit seinem Motorrad im Norden Spaniens unterwegs ist, sollte sich auf keinem Fall Barcelona entgehen lassen - die katalanische Metropole bietet rund um die Uhr Unterhaltung.

Anreise: Von der deutsch-französischen Grenze bei Mülhausen sind es auf der Autobahn über Lyon und Narbonnne rund 1100 Kilometer bis nach Barcelona. Die Mautgebühren betragen für ein Motorrad für eine einfache Fahrt zirka 80 Mark. Wer sich und Reifen schonen will, kann von verschiedenen deutschen Bahnhöfen auch per Autoreisezug bis kurz vor die spanische Grenze nach Narbonne reisen. Für diese sehr bequeme Variante sind zum Beispiel von Frankfurt hin und zurück 814 Mark zu zahlen. Infos an jedem Bahnhof. Einen aktuellen Fahrplan kann man auch für 15 Mark unter Telefon 089/54456109 bestellen. Direkte Flugverbindungen nach Barcelona bieten Iberia, Lufthansa und Meridiana an. Wer sich in den Last Minute-Reisebörsen umschaut, kann bereits ab 500 Mark in die katalonische Hauptstadt und zurück fliegen.Reisezeit: Ein Motorrad-Ausflug nach Barcelona lohnt sich besonders im Frühjahr und im Herbst. In den Sommermonaten Juli und August kann es in der Stadt unerträglich heiß und schwül werden.Unterkunft: Akzeptable Unterkünfte gibt es in Barcelona ab zirka 60 Mark, zum Beispiel im Hostal Windsor, Rambla Cataluña, 84, Telefon 0034/93/2151198. Grundsätzlich gilt: Je näher sich das Hotel an den berühmten Ramblas befindet, desto höher die Preise. Für eine Nacht in einem Drei-Sterne-Hotel sind ab zirka 175 Mark zu zahlen. Campingplätze liegen südlich der Stadt am Strand bei Castelldefels oder nördlich von Barcelona in Montgat und El Masnou. Weitere Informationen: Spanisches Fremdenverkehrsamt, Myliusstraße 14 60323 Frankfurt, Telefon 069/725033, Fax 069/725313.Motorradmiete: Die einzige Motorradvermietung in der Stadt ist Vanguard Rent a car, C/Londres 31, 08029 Barcelona, Telefon 0034/93/4393880, Fax 0034/93/4108271. In der Hauptsaison im Sommer sollte man unbedingt vorher reservieren. Ein 125er Vespa-Roller kostet 50 Mark pro Tag inklusive Versicherung, eine Yamaha XJ 600 N gibt es für 132 Mark. Zusätzlich fällt die Mehrwertsteuer von 16 Prozent an. Zum Mieten der 600er muß der Fahrer mindestens 25 Jahre alt sein. Über Nacht sollte man sein Motorrad am besten in der Hotelgarage oder in einem der zahlreichen bewachten Parkhäuser abstellen. Letzteres kostet zirka zehn Mark pro Nacht.Gastronomie: In Barcelona ist es üblich, erst ab 21 Uhr zum Abendessen zu gehen. Erstklassige Tapas bekommt man im »ba-ba-reeba«, Passeig de Gràcia 28, oder im »La Tramoia«, Rambla de Catalunya 15 (Cant Gran Via). Empfehlenswert ist auch das Designer-Restaurant »Tragaluz«, Passatge de la Concepió 5. Im »Los Caracoles«, Escudellers 14, ist das Essen zwar Nebensache, aber dafür bietet das historische Restaurant eine großartige Atmosphäre.Literatur: An Reiseführern über Barcelona herrscht spätestens seit der Olympiade 1992 kein Mangel mehr. Empfehlenswert sind das »ADAC Special Barcelona« und der Apa Pocket Guide »Barcelona«, für je 14,80 Mark sowie »Barcelona/Katalonien« von Anders Reisen für 19,90 Mark. In dem MOTORRAD-Reiseführer »Spanien« aus der Edition Unterwegs finden sich neben zahlreichen Infos und einem Pannenwörterbuch sowohl eine ausführliche Beschreibung der schönsten Strecken Kataloniens als auch die von vier weiteren Regionen des Landes und Portugal. Für 29,80 Mark zu betsllen beim Motor Presse-Spezialverkauf, Telefon 0711/182-1229.Der Michelin-Stadtplan »Barcelona« für 14,80 Mark ist neben den in den Tourist-Informationen und in den Hotels kostenlos verteilten Stadtplänen die beste Wahl.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote