Infos (Archivversion)

Trotz der weiten Anreise lohnt sich ein Trip nach Apulien. Besonders im Frühjahr oder im Herbst zeigt sich das sonnige Ende Italiens von seiner angenehmsten - und ruhigsten - Seite.

Anreise: Nach Apulien gelangt man am schnellsten, wenn man auf der Autobahn über Bologna nach Ancona fährt und schließlich Foggia oder Bari anpeilt. Dafür müssen allerdings zwei bis drei Fahrtage eingeplant werden. Reisezeit: Eine Reise nach Apulien lohnt sich besonders im Frühjahr (bis Mai), wenn das Land in voller Blüte steht und die Strände absolut menschenleer sind. Während der Sommermonate sind besonders die Küstenregionen von italienischen touristen relativ überlaufen. Für Motorrad-Touren kommt dann der milde Herbst bis einschließlich November wieder in Frage.Übernachten: Im Landesinneren gibt es in den meisten Orten zumindest eine Pension oder ein Hotel. Entlang der Westküste und im Süden sieht es mit Übernachtungsmöglichkeiten besser aus. Diese sind jedoch bis auf wenige Ausnahmen nur während der Sommersaison geöffnet. Hotels verlangen für ein Doppelzimmer ab zirka 80 Mark. Infos gibt es bei ENIT, Staatliches italienisches Fremdenverkehrsamt, 60329 Frankfurt, Kaiserstraße 65, Telefon 069/237430, Fax 069/232894.Literatur: Der MOTORRAD-Reiseführer »Italien« aus der EDITION UNTERWEGS behandelt ausführlich Apulien sowie sechs weitere Regionen des Landes. Für 29,80 Mark zu bestellen beim Motor Presse-Spezialverkauf, Telefon 0711/182-1229. Eine gute Karte kommt von Kümmerly + Frey: Apulien, Blatt 11 im Maßstab von 1:200 000, für 12,90 Mark.Gefahrene Strecke:Etwa 750 Kilometer.Zeitaufwand:1 Woche.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote