Infos (Archivversion)

Wer eine Tour nach Schottland vorhat, sollte auch einen Abstecher auf die Hebriden einplanen: Auf der abwechslungsreichen Inselgruppe am Rande Europas ist man praktisch noch allein unterwegs.

Anreise: Da es keine direkte Fährverbindung zwischen dem europäischen Festland und den Hebriden gibt, muß man die weite Anreise nach Schottland in Kauf nehmen. Entweder per Fähre von Hamburg nach Newcastle für zirka 400 Mark hin- und zurück oder vom belgischen Ostende, beziehungsweise vom französischen Calais nach Dover. Hin- und Rückfahrt für eine Person inklusive Motorrad kosten hier zirka 250 Mark. Ebenso viel kostet die schnellere, wenn auch unromantischere Fahrt dem Zug »Le Shuttle«, der in 35 Minuten durch den Tunnel von Coquelles nach Folkestone rauscht. Im Westen Schottlands kann man entweder über die Brücke bei Kyle of Lochals oder per Fähre ab 30 Mark von Mallaig auf die Insel Skye gelangen, die zu den Inneren Hebriden gehört. Von dort aus geht´s per Fähre jeweils ab zirka 70 Mark von Uig nach Tarbert oder nach Lochmaddy auf die Äußeren Hebriden. Eine direkte Fährverbindung von Schottland auf die äußeren Hebriden gibt´s entweder von Oban nach Lochboisdale ab zirka 130 Mark und von Ullapool nach Stornoway ab zirka 110 Mark. Alle Preise gelten für eine Person mit Motorrad bei einfacher Fahrt, und alle Fähren gehören der Caledonian McBrayn-Reederei.Reisezeit: Juli und August gelten bei Durchschnittstemperturen um 14 Grad als die wärmsten Monate auf den Hebriden, während es im Mai und im Juni am wenigsten regnen soll. Wer kann, sollte den August meiden, denn dann sind Ünterkünfte und Fähren wegen der Ferien in Großbritannien oft ausgebucht.Unterkunft: Hotels, Pensionen und Privatquartiere sind auf den Äußeren Hebriden eher dünn gesäht. Gut übernachten läßt es sich im Harris Hotel am Hafen von Tarbert sowie im Struan House in Sollas auf North Uist. Empfehlenswert sind die Campingplätze bei Dunvegan auf der Insel Skye und bei Shawbost auf Lewis.Literatur: Viele Schottland-Reiseführer behandeln die Hebriden otfmals nur am Rande. Eine sehr lesenswerte Ausnahme macht der DuMont-Kunstreiseführer »Schottland« von Peter Sager für 44 Mark, der ausführlich Land und Leute beschreibt. Der Viva Guide »Schottland« aus dem RV-Verlag für 39,80 Mark ist ebenso ausführlich wie informativ. Im Hafen von Uig auf Skye kann man das lohnenswerte Handbuch »The outer Hebrides Handbook and Guide, written by local experts« für 24 Mark erstehen, das in Sachen Infos über die Hebriden kaum noch Wünsche offen läßt. Nützlich ist die Broschüre des schottischen Fremdenverkehrsamtes zu Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten, das mit weiteren Infos über Übernachtungsmöglichkeiten unter folgender Adresse zu bekommen ist: Britische Zentrale für Fremdenverkehr, Taunusstraße 52-60, 60329 Frankfurt, Telefon 069/23807-0. Die Michelin Karte 401 »Great Britain, Scotland« im Maßstab 1:400 000 eignet sich hervorragend für eine Tour in den hohen Norden der Insel und auf die Hebriden.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote