Infos (Archivversion)

Trotz der Terroranschläge in Kairo ist der restliche Teil Ägyptens ein sicheres Reiseland. Das gilt besonders für die Sinai-Halbinsel: Wüsten und Gebirge in allen Variationen - und am Roten Meer einzigaratige Tauchgründe.

Anreise: Für Selbstfahrer ist Ägypten derzeit nur über die benachbarten Länder Libyen und Israel zu erreichen, da der direkte Fährverkehr eingestellt wurde. Fähren verkehren derzeit nur von Piräus in Griechenland bis nach Haifa in Israel. Pro Weg ist für Motorrad und Fahrer mit rund 400 Mark zu rechnen. Die Einreise nach Israel ist relativ problemlos, während der sehr bürokratische Übergang nach Ägypten einige Stunden in Anspruch nehmen kann. Da auch keine Fähren nach Libyen verkehren, bleibt vom Westen nur die weite Anreise über Tunesien. Vom Motorradtransfer per Luftfracht nach Kairo ist wegen der ausufernden Bürokratie in Ägypten abzuraten.Dokumente: Wer über Israel nach Ägypten einreist, benötigt für beide Länder für sein Fahrzeug ein Carnet de Passage, das gegen eine Kaution von 6000 Mark beim ADAC erhältlich ist. Zusätzlich müssen an der ägyptischen Grenze ein Visum erstanden, eine Versicherung für das Motorrad abgeschlossen sowie neue Landeskennzeichen montiert werden. Außerdem ist eine Straßenbenutzungsgebühr zu entrichten. In regelmäßigen Abständen finden an sogenannten Checkpoints des ägyptischen Militärs Paßkontrollen statt.Reisezeit: Ägypten und besonders die Sinai-Halbinsel sind klassische Winterreiseziele. Der beste Zeitraum sind die Monate von Oktober bis April. Während der üblichen Ferienzeiten um Weihnachten und Ostern kann es in den touristischen (Tauch-)Zentren entlang der Ostküste des Sinai sehr überlaufen sein. Während es tagsüber sehr heiß werden kann, sind nachts im Bergland Temperaturen um den Gefrierpunkt möglich.Unterkunft: In den touristisch orientierten Orten im Sinai (Sharm El Sheik, Nuweiba, Dahab) herrscht an Übernachtungsmöglichkeiten in allen Kategorien und Preisklassen kein Mangel. Ausgesprochen locker geht es im Beduinendorf von Dahab her. Geschlafen wird direkt am Strand in einfachen Camps. Pro Nacht in luftigen Bambus- oder Steinhütten sind ab zehn Mark zu zahlen. Unterkünfte in der Nähe des Katharienen-Kloster kosten ab 50 Mark. Wildes Campen ist in den abgelegenen Seitentälern kein Problem.Mietmotorräder: Zweirädige Fahrzeuge sind höchstens stundenweise in Sharm El Sheik und Dahab zu mieten - in schlechtem Zustand und für horrende Preise. Der derzeit einzige Anbieter für organisierte Touren durch Ägypten und über die Sinai-Halbinsel ist Africa Fun/Sahara Cross. Eine zweiwöchige Enduro-Tour zu den in der Geschichte beschriebenen Höhepunkten des Sinai kostet 3999 Mark. Der Preis umfaßt Flug, Mietmotorrad (Yamaha XT500), Benzin, Halbpension, Gepäcktransport im Begleitfahrzeug und sämtliche Transfers. Eine Verlängerungswoche zum Tauchen in Dahab schlägt inklusive Kurs und Hotel mit 950 Mark zu Buche. Ebenso kann über den Veranstalter ein einwöchiger Tauchurlaub für 1200 Mark inklusive Flug, Unterkunft, Halbpension und den Gebühren für den Tauchschein gebucht werden. Eine abenteuerliche Off Road-Tour durch die libysche Wüste im Osten Ägyptens kostet beim gleichen Veranstalter für zwei Wochen 6200 Mark inklusive Flug, Yamaha TT 600, Benzin, Vollpension und zwei Begleitfahrzeugen. Ferner organisiert das Unternehmen geführte Touren im südlichen Afrika. Infos bei Africa Fun/Sahara Cross, Tokajerweg 25, 89075 Ulm, Telefon und Fax 0731/553658, E-mail: africafun_sc@hotmail.com.Literatur: Die Angebot an Reiseführern über Ägypten ist reichhaltig. Eine gute Wahl für Selbstfahrer ist »Ägypten Individuell« von Wil und Sigrid Tondok von Reise Know How für 36,80 Mark. Die ausführlichen Infos über Land und Leute, komplette Routenbeschreibungen sowie ein kompletter Hotelführer lassen kaum noch Wünsche offen. Sehr gute Fotos und Reportagen sowie ein guter Info-Teil sind im GEO Special über Ägypten zu finden, 14,80 Mark. Ebenso informativ ist die entsprechende Merian-Ausgabe für 14,80 Mark. Für Fahrten auf asphaltierten Straßen reicht die detailgetreue Übersichtskarte Ägypten im Maßstab 1:1000000 von Freitag und Bernd für 18 Mark. Genauer ist die TPC-Karte H5A im Maßstab 1:500000, im Fachhandel für 19,80 Mark.Zeitaufwand zwei WochenGefahrene Strecke 1200 Kilometer

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote