Infos (Archivversion)

Der sagenumwobene Strom, Raubritterburgen, schroffe Felswände, Weinberge und deren süffige Produkte locken unzählige Touristen an den Mittelrhein zwischen Koblenz und Mainz. Aber dennoch: Jenseits von Loreley und überfüllten Ausflugsdampfern bietet die Region wunderbare Motorradstrecken.

Anreise: Um die großstädtischen Ballungsgebiete zu umgehen, nähert man sich dem Gebiet am besten über die A 61 - entweder von Norden kommend mit dem Ziel Koblenz oder von Süden über Bingen.Reisezeit: Ein Tour entlang am Rhein lohnt sich bereits im Frühjahr und natürlich in den Sommermonaten. Die beste Reisezeit ist jedoch der Herbst: zur Weinernte ab September bis Mitte Oktober.Übernachten: Nächtelang in einem echten Weinfaß versinken kann man in dem Rüdesheimer »Hotel Lindenwirt«. Das Doppelzimmer-Weinfaß kostet 104 Mark pro Nacht, Telefon 06722/1031. Rustikal geht´s im Familienbetrieb »Rhein-Hotel-Bacharach« her, ab 95 Mark gibt´s hier das Doppelzimmer, Telefon 06743/1243. Einfach, günstig und mit leckerem Frühstück übernachtet man in St. Goar im »Hotel Germania«. Pro Person sind 35 bis 50 Mark je Nacht zu zahlen, Telefon 06741/1610. Ab 235 Mark gibt es ein Doppelzimmer Schloßhotel Burg Gutenfels bei Kaub, Telefon 06774/220. Etwas bescheidener übernachtet man im »Hotel Burg Liebenstein«, Doppelzimmer ab 100 Mark, Telefon 06773/251. Weitere Infos hat die Touristikgemeinschaft »Im Tal der Loreley«, Heerstraße 86, 56326 St. Goar, Telefon 06741/ 1300; Fax 06741/7209.Gastronomie: Um regionale Spezialitäten wie »Handkäs mit Musik« (magerer Käse, der mit Zwiebelringen, Essig, Öl und Pfeffer eingelegt wird) zu probieren, sollte man nach einer Straußwirtschaft Ausschau halten. Neben den obligatorischen Weinproben beim Winzer empfiehlt sich eine Sektprobe im »Secthaus Delicat« in St. Goarshausen.Sehenswert: Lohnend ist ein Besuch der mittelalterlichen Marksburg oberhalb von Braubach. Gruseliges gibt es im »Mittelalterlichen Foltermuseum« in Rüdesheim zu entdecken. Ganz auf rollende Räder haben sich die beiden Museen in dem kleinen Weinort Assmannshausen spezialisiert.· Veranstaltungen: Wenn tausend Lichter auf den dunklen Wellen, ein sprühendes Feuerwerk am schwarzen Nachthimmel und bengalische Lichter in den Straßenwinkeln das Rheintal zauberhaft illuminieren, dann steht der »Rhein in Flammen«. Diese legendäre Veranstaltung findet dreimal im Jahr statt: am ersten Samstag im Juli im Bingener Loch, am zweiten Samstag im August zwischen Braubach und Koblenz und am dritten Samstag im September bei St. Goar und St. Goarshausen.· Literatur: Zahlreiche Reiseführer beschäftigen sich mit der Gegend rund um Rhein. Aus dem RV-Verlag kommt der APA Guide »Der Rhein« für 39,80 Mark. Wer sich für alte Gemäuer interessiert, dem sei das Buch »Burgen am Rhein« von Walter Ottendorff-Simrock (Hrsg.) empfohlen. Aus dem Stollfuß Verlag für 10,80 Mark.· Gutes Kartenmaterial bietet »Der Rhein zwischen Koblenz und Bingen - Gute Reise Journal Atlas« bestehnd aus Falk-Karten und Atlanten aus dem Falk-Verlag für 14,80 Mark.· · Zeitaufwand: drei Tage· Gefahrene Strecke: 400 Kilometer

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote