Kroatien (Archivversion) INFOS

Kroatien lohnt einen Besuch: Die Küstenstraße zählt zu den schönsten der Welt, im bergigen Hinterland kann man sich für Tage in Schräglagen verlieren, und die
vorgelagerten Inseln locken zu spannenden Kurztrips.

DAnreiseDie Hauptroute durch die Alpen führt von München über Salzburg, Villach und Ljubljana nach Postojna und von dort über Nationalstraßen nach Rijeka beziehungsweise Opatija. Neben der österreichischen Autobahnvignette fallen die Gebühren für Tauernautobahn und Karawankentunnel an. Auch Slowenien erhebt Mautgebühren für die Autobahn. Eine Alternative ist die Anreise per Autozug bis nach Villach. Informationen und Buchung unter Telefon 01805/241224; im Internet unter www.dbautozug.de.DWährungDie kroatische Währung heißt Kuna. Für einen Euro erhält man etwa sieben Kuna. DÜbernachtenEntlang der kroatischen Küste finden sich zahlreiche Hotels und Campingplätze. Ein Unterkunftsverzeichnis gibt es bei der Kroatischen Zentrale für Tourismus, Rumfordstraße 7, 80469 München, Telefon 089/223344, oder in der Kaiserstraße 23, 60311 Frankfurt/Main, Telefon 069/252045. Internet-Infos liefert www.htz.hr.Folgende Hotels kann das Unterwegs-Team empfehlen: in Pula das moderne wie familiäre Hotel Scaletta, Flavijevska 26, Telefon 00385/52/541599, Internet: www.hotel-scaletta.com. Für die Übernachtung mit Frühstück zahlt man pro Person rund 34 Euro. In Crikvenica befindet sich in einem ehemaligen Kloster aus dem 14. Jahrhundert das »Hotel Kaštel«, Frankopanska 22, Telefon 00385/51/241044, Internet: www.multilink.hr/jadran-crikvenica. Pro Person kostet die Nacht inklusive Frühstück ab 17 Euro. Einen Hauch vom Glanz der k.u.k.-Zeiten verströmt das »Grand Hotel Kvarner« in Opatija, Telefon 00385/51/271233, Internet: www.travel.hr/liburnia. Hier schläft man inklusive Früstück ab 22 Euro. DSehenswertUnbedingt anschauen sollte man sich die aus Karl-May-Filmen bekannten Plitvicer Seen. Die Wassserfälle und die smaragdgrünen Seen wirken fast schon wie eine Fantasy-Landschaft. Die Nationalparkverwaltung erhebt eine einmalige Eintrittsgebühr von 60 Kuna (rund 8,60 Euro), vom 1. Juli bis 31. August sind 80 Kuna (rund 11,50 Euro) fällig. Internet-Infos unter www.np-plitvice.tel.hr. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es unter anderem im angegliederten Hotel Jezero, Telefon 00385/53/751400.»Inselspringen« ist ein Muss! Die unzähligen, der kroatischen Küste vorgelagerten Inseln verfügen über eine perfekte Anbindung zum Festland. Krk und Pag sind durch eine Brücke mit der Küste verbunden, Cres und Lošinj, Ugljan und Pašman oder Dugi Otok werden mehrmals täglich mit der Fähre angelaufen. Und auch untereinander sind alle größeren Inseln durch Brücken oder Fähren vernetzt. Der wichtigste Fährhafen Norddalmatiens ist Zadar, weitere Verbindungen gibt es beispielsweise ab Rijeka in der Kvarner Bucht oder ab Brestova auf der istrischen Halbinsel. Auskünfte erteilt die Fährgesellschaft Jadrolinija, Telefon 00385/51/666111, Internet: www.jadrolinija.tel.hr.DLiteraturGut ausgerüstet ist man mit den Urlaubshandbüchern »Dalmatien und seine Inseln« sowie mit »Istrien und Kvarner-Bucht« aus dem Reise Know-How Verlag für jeweils 14,90 Euro. Zur Orientierung eignen sich die im gleichen Verlag erschienenen Landkarten »Istrien« und »Dalmatien« im Maßstab 1:200000, Preis jeweils 7,90 Euro. Empfehlenswert ist außerdem die Generalkarte »Istrien – Dalmatinische Küste Mitte und Süd« im Maßstab 1:200000 für 6,50 Euro.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote