Mali

Die Sicherheitslage wird vor allem im Norden Malis durch Turareg-Rebellen sowie bewaffnete, grenzüberschreitend operierende Terroristen erheblich gefährdet. Es besteht die Gefahr bewaffneter Überfälle auch auf Reisegruppen. Anschläge gegen die malische Armee deuten derzeit auf eine weitere Verschlechterung der Sicherheitslage hin. Hier gilt eine ausdrückliche Warnung vor den Gebieten nördlich des 15. Breitengrades. Also entlang der malisch-mauretanischen Grenze bis nach Youvaru und von dort nördlich des Niger-Flusses bis zur Grenze von Algerien und Niger. Ausgenommen: die Städte Timbuktu und Gao.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel