Namibia INFOS (Archivversion)

Wer bei einem Motorradurlaub in Namibia das Diamanten-Sperrgebiet bei Lüderitz besuchen möchte, kann mit dem Fahrer des Ural-Gespanns auf Tour gehen.

Organisierte Touren:Der kleine namibianische Reiseveranstalter KTC (Kolmanskop Tour Company) hat verschiedene Trips in das Diamanten-Sperrgebiet im Programm. Gefahren wird entweder mit Uralt-Land Rovern oder - wie in der Reportage beschrieben - im Seitenwagen eines Ural-Gespanns. Umgerechnet etwa fünf Mark kostet eine einstündige, geführte Tour durch die Geisterstadt Kolmanskuppe. Sie findet täglich um 9.30 und 10.45 Uhr statt. Hobby-Fotografen haben die Möglichkeit, für umgerechnet etwa sechs Mark pro Person ein Permit zu erwerben, das ihnen von Sonnenaufgang bis -untergang ermöglicht, in Kolmanskuppe Bilder zu machen. Bis zum Parkplatz bei Kolmanskuppe darf mit dem eigenen Fahrzeug gefahren werden.Die zweite Tour führt nach Elisabeth-Bucht, dauert vier Stunden und startet werktags um 12.30 Uhr. Kosten: zirka 26 Mark pro Person. Die 280 Kilometer lange Ganztages-Tour zum 55 Meter hohen Bogenfels mit Besuch der Geisterstädte Pomona und Bogenfels schlägt mit etwa 70 Mark zu Buche. Besucher müssen sich mindestens vier Werktage vor Tourbeginn anmelden, da für die Fahrt ins Sperrgebiet ein Permit beantragt werden muß. Hierzu muß Name, Nationalität und Paßnummer angegeben werden. Infos: Kolmanskop Tour Company, Gino und Dieter Noli, Telefon: 00264/6331/2445; Fax: 00264/6331/2526. Die Touren können auch bei Lüderitz Safaris & Tours in der Bismarckstraße in Lüderitz gebucht werden (Telefon 00264/6331/2719; Fax 00264/6331/2863).Literatur:Von Elke und Dieter Loßkarn ist in der Reihe »Richtig Reisen« des DuMont Verlags der Band Namibia (39,80 Mark) erschienen. Wer sich für die Geschichte des Lands interessiert, wird in den Buchhandlungen von Windhoek und Swakopmund fündig. Als Übersichtskarte bietet sich das Michelin-Blatt »955«, Südliches Afrika, in 1 : 4 Millionen (14,80 Mark) an.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote