New York Facts (Archivversion)

New York hat gut acht Millionen Bewohner, rund 1,5 allein in Manhattan. Bevölkerungsdichte: 28 000 Einwohner pro Quadratkilometer.

Der Spitzname „Big Apple“ könnte von einem Puff stammen, aus einem Buch von Edward S. Martins oder sich vom Kolumnentitel des Sportjournalisten John J. Fitz herleiten, der in den 1920ern über Pferderennen schrieb.

500 Galerien, 200 Museen, 150 Theater, 18000 Restaurants, etwa 10200 Kilometer Straßennetz.

New York besteht aus fünf Stadtbezirken, den Boroughs: Brooklyn, Bronx, Queens, Staten Island, Manhattan.

Der Name Manhattan ist indianischen Ursprungs. Mannahatta nannten die Lenni Lenape das „Land der vielen Hügel“.

Der Broadway folgt einem alten Jagdpfad, daher sein Ausreißen aus dem Rechteckigen der Avenues (längs) und Streets (quer).

New York geht auf eine Siedlung der Niederländer zurück, die 1653 als Nieuw Amsterdam Stadtrechte erhielt. Elf Jahre später ergab sich die Stadt den Engländern und wurde in New York umbenannt.

Literatur: Andrian Kreye: „Broadway Ecke Canal“, Knaur 2004, 8,95 Euro, und Verena Lueken: „Gebrauchsanweisung für New York“, Piper 2005, 12,90 Euro.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote