Per Handy ans Ziel

Auch ein Handy kann den Weg weisen. Der Wayfinder (www.wayfinder.com) ist auf den ersten Blick eine interessante Variante: Man nutzt das vorhandene Handy und bezahlt den Service nur, wenn er benötigt wird, oder bucht ein günstiges Monats-Abo. Außerdem hat man stets aktuelle Streckendaten. Der Haken: Beim Handy muss es sich um ein Gerät handeln, dass mit
einem SYBIAN-Betriebssystem arbeitet und über eine Bluetooth-Funkverbindung verfügt. Auf dieses Handy wird nun das Programm aufgespielt. Plant man eine Route, so tippt man Start und Ziel auf Handytastatur ein und schickt die Routenanforderung per Mobilfunk an die Zentrale. Hier wird die Strecke berechnet und zurück ans mobile Telefon gesendet. Ein zusätzlicher GPS-Empfänger liefert per Bluetooth-Funkverbindung die aktuelle
Position ans Handy und unterstützt so die Navigation. Mithilfe von Piktogrammen auf dem Display plus Sprachausgabe gelangt man dann ans Ziel. Verlässt man die berechnete Route, ist eine Neuberechnung in der Zentrale nötig. Im Handy selbst sind keine Karten gespeichert. Für das Hin- und Herschicken der Daten ist eine GPRS-Mobilfunkverbindung (General Pocket Radio Services) nötig – im ländlichen Raum teilweise noch rar. Darüber hinaus ist das Handydisplay oft zu klein. Beides macht das System ungeeignet fürs Motorrad. Und überhaupt: Besitzt man noch kein entsprechendes Telefon, ist eine PDA-Lösung in der Regel günstiger und dazu noch flexibler.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote